Filmfestival Cannes: Premieren für den österreichischen Film

"Hotel" von Jessica Hausner und "Die fetten Jahre sind vorbei" von Hans Weingartner vorgestellt, Donnerstag Premiere für "Girls and Cars" von Thomas Woschitz

Wien (OTS) - Großer Premierenabend für den österreichischen Film bei den Filmfestspielen in Cannes am Montag: Vor internationaler Kulisse wurde im Palais du Festival der Film "Hotel" der Wiener Regisseurin Jessica Hausner vorgestellt - der mit ORF-Beteiligung entstand - sowie "Die fetten Jahre sind vorbei" des Vorarlberger Regisseurs Hans Weingartner. Weingartners Film läuft in Cannes als deutscher Beitrag im Wettbewerb, koproduziert wurde er jedoch wie Jessica Hausners Film von der österreichischen Firma Coop99. Am Donnerstag gibt es in Cannes eine weitere Österreichpremiere: Dann wird Thomas Woschitz' Streifen "Girls and Cars - in a Colored New World" - ebenfalls mit ORF-Beteiligung - vorgestellt.

Deutschland ist nach elf Jahren zum ersten Mal wieder bei einem Wettbewerb in Cannes vertreten, Österreich schafft dies in den vergangenen Jahren in schöner Konstanz. Dementsprechend heiter war die Atmosphäre bei der anschließenden Premierenfeier am Montagabend in der Villa du Mai, wo die Österreichriege auf den Erfolg anstieß:
allen voran Wiens Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny sowie die heimischen Filmproduzenten Michael Wolkenstein (SATEL-Film), Veit Heiduschka (Wega-Film), Dany Kraus (DOR-Film), Helmut Grasser (Allegro-Film) und die Filmförderer Martin Schweighofer (Austrian Film Commission) und Peter Zawrel (Filmfonds Wien). Weitere Gäste waren die Schauspieler, voran Daniel Brühl ("Die fetten Jahre sind vorbei"). Der ORF war vertreten durch Marketingchef Thomas Prantner und Heinrich Ambrosch von der ORF-Filmredaktion.

Für die 31-jährige Regisseurin Jessica Hausner war es schon die zweite Teilnahme an den Filmfestspielen in Cannes. Schon 2001 war sie mit ihrem Spielfilmdebüt "Lovely Rita" in der renommierten Reihe "Un certain regard" - in der nun auch "Hotel" läuft - vertreten. "Hotel" erzählt die Geschichte einer jungen Frau (Franziska Weisz), die eine Arbeit als Rezeptionistin in einem renommierten Berghotel aufnimmt und bald feststellen muss, dass ihre Vorgängerin auf mysteriöse Weise verschwunden ist. In weiteren Rollen sind Birgit Minichmayr, Marlene Streeruwitz und Peter Strauss zu sehen. Von österreichischer Seite wurde der Film vom Österreichischen Filminstitut, dem Filmfonds Wien, dem Land Niederösterreich und dem ORF im Rahmen des Film-Fernseh-Abkommens gefördert.

Hans Weingartners Film "Die fetten Jahre sind vorbei" erzählt die Geschichte dreier Jugendlicher, die rebellieren wollen und in einer Welt fast ohne Tabus kaum mehr Reibungsflächen finden. In den Hauptrollen zu sehen sind Daniel Brühl ("Good Bye, Lenin"), Julia Jentsch, Stipe Erceg und Burghart Klaußner. Schauplatz ist Berlin, produziert wurde der Film von Weingartners Berliner Firma Y3 und der Wiener Coop99, von österreichischer Seite gab es Fördergelder vom Filmfonds Wien und CineTirol.

Übermorgen, Donnerstag, hat Thomas Woschitz' Film "Girls and Cars -in a Colored New World" seine Cannes-Premiere. Arthur Klemt, Gerhard Kubelka, Martin Honsel und Alessandro Piva ziehen als vier Holzfäller, die alle Josef heißen, durch Kanada, um in der bunten neuen Welt nach dem fünften Josef zu suchen. "Girls and Cars" ist der dritte Teil der "Josef-Trilogie" von Thomas Woschitz. Gefördert wurde der Film vom BKA.Kunst, dem ORF und dem Land Kärnten, Produzent ist die Wiener AMOUR FOU.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001