Integrativer Journalismus-Lehrgang startet in Salzburg

Pressegespräch zum Auftakt des journalistischen Ausbildungsprojekts für Menschen mit Behinderungen

Salzburg (OTS) - Der Integrative Journalismus-Lehrgang (I:JL) West lädt am Freitag, 4. Juni 2004 zu einem Pressegespräch. Beginn: 19:00 Uhr. Ort: Sternbräu (Jagdzimmer), Griesgasse 23, 5020 Salzburg.

Vorgestellt wird der I:JL West von: BM Mag. Herbert Haupt (angefragt), Mag. Rajmund Kosovic (Leiter des Bundessozialamts, Landesstelle Salzburg), Dr. Meinrad Rahofer (Geschäftsführer des Kuratoriums für Journalistenausbildung), Beate Firlinger und Mag. Michaela Braunreiter (Leitung I:JL West, Verein MAIN) sowie den TeilnehmerInnen.

Am 19. und 20. April 2004 fand im Kuratorium für Journalistenausbildung das Assessment Center zum Integrativen Journalismus-Lehrgang West statt. Das Interesse von Menschen mit Behinderungen aus ganz Österreich war groß. Aus knapp 40 BewerberInnen wurden 14 TeilnehmerInnen mit unterschiedlichen Behinderungen ausgewählt, die großteils aus Salzburg, aber auch aus Oberösterreich, Vorarlberg, Tirol, Niederösterreich und Wien kommen. Frauen und Männer halten sich die Waage. Ähnlich wie der 2003 erfolgreich abgeschlossene Lehrgang in Wien zielt auch das aktuelle Salzburger Projekt sowohl auf die berufliche Qualifizierung im Bereich Journalismus als auch auf die Schaffung neuer medialer Bilder von Menschen mit Behinderungen ab. Am 4. Juni startet die Grundausbildung, die bis Ende 2004 Einblick in Theorie und Praxis des journalistischen Handwerks bietet. Über Inhalt und Ziele des innovativen Ausbildungsprojekts wird beim Pressegespräch näher informiert. Am 3. Dezember 2004 endet der I:JL West mit einer Prüfung und der Zertifikatsverleihung. Im Anschluss daran können die Teilnehmenden ein Praktikum bei einem Medium absolvieren.

Mit dem Kuratorium für Journalistenausbildung steht dem I:JL West ein Kooperationspartner zur Seite, der für die inhaltliche Qualität der Ausbildung bürgt. Als Projektträger fungiert der Verein MAIN_Medienarbeit Integrativ. Projektleiterinnen sind Beate Firlinger und Mag. Michaela Braunreiter, die bereits den Wiener Lehrgang betreut haben. Gefördert wird das Projekt I:JL West vom Bundessozialamt, Landesstelle Salzburg, aus Mitteln der Beschäftigungsoffensive ("Behindertenmilliarde") der Bundesregierung und des Europäischen Sozialfonds.

Rückfragen & Kontakt:

Beate Firlinger (0664-4500081)
Mag. Michaela Braunreiter (0650-5801672)
Projektträger: MAIN_Medienarbeit Integrativ
Marchettigasse 7/1, 1060 Wien
Phone/Fax: 01-9436508, lehrgang@ipunkt.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002