ARBÖ: Pilgerstätten in Österreich über das Wochenende

Verlängertes Wochenende bringt Staus an den Grenzen

Utl.: Verlängertes Wochenende bringt Staus an den Grenzen=

Wien (OTS) – Wie der ARBÖ-Informationsdienst berichtet, wird es am kommenden Wochenende zu erheblichen Behinderungen auf Österreichs Straßen kommen. Die Verkehrsexperten des ARBÖ rechnen auch mit einer Hohen Anzahl an Kurzausflügen ins benachbarte Ausland, da der Donnerstag ein Feiertag ist und sich viele am Freitag Urlaub genommen haben. Stark betroffen sind laut ARBÖ vor allem die Grenzen, die Pilgerstätte Mariazell und der Wörthersee. In der Wiener Stadthalle wird am Samstag Britney Spears für einen Besucherandrang sorgen.

Der Feiertag Christi Himmelfahrt wird in halb Europa gefeiert. So muss Österreich mit seinem Transitstraßennetz über dieses verlängerte Wochenende mit Staus an den Grenzen rechnen. Die Experten des ARBÖ raten, über kleinere Grenzübergänge auszuweichen. Wer nach Ungarn möchte, sollte nicht über Klingenbach (H) und Deutschkreutz (H) reisen, sondern die Grenzübergänge Mannersdorf (H) und Heiligenkreuz (H) benutzen. Um in die Republik Tschechien zu reisen, sollte man dieses Wochenende die Grenzübergänge Gmünd (CZ) und Drasenhofen (CZ) meiden. Statt dessen sind laut ARBÖ die kleineren Grenzposten Laa/Thaya (CZ) und Grametten (CZ) ideal anzusteuern.

Da auch in Deutschland dieser Feiertag begangen wird, ist mit
Stau in Vorarlberg auf der A14, Rheintalautobahn und in Tirol auf der A13, Brennerautobahn zu rechnen. Auf der A14, Rheintalautobahn ist der Pfändertunnel in Bregenz wie ein Nadelöhr für viele Verkehrsteilnehmer. Auf der Brennerautobahn kommt es immer vor der Mautstelle Schönberg zu Staus und Blockabfertigung. Laut den Verkehrsexperten des ARBÖ ist auch die B179, Fernpass Bundesstraße ein Magnet für Staus. Vor allem vor dem Grenztunnel Vils – Füssen ist mit Blockabfertigung und Stau zu rechnen.

Laut ARBÖ-Informationsdienst, wird es am verlängerten Wochenende vom 20. Mai bis zum 23. Mai erheblich in und um Mariazell stauen. Die Veranstalter der Wallfahrt rechnen mit rund 80.000 Teilnehmern. Der Grund für die Hohe Teilnehmerzahl sieht der ARBÖ darin, dass diese Veranstaltung als Höhepunkt des Abschlusses des Mitteleuropäischen Katholikentags gilt. Neben Teilnehmern aus Österreich stammen die Pilger aus Ungarn, Bosnien Herzegowina, Polen, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Slowenien und Kroatien. Zirka 1.500 Busse aus allen Himmelsrichtungen werden erwartet. „Dies bedeutet viel Stau an den Busspuren der Grenzen“, erklärt Stefan Sauer, Reiseexperte des ARBÖ. Weiter rechnet der ARBÖ-Informationsdienst mit umfangreichen Staus rund um Mariazell. Besonders betroffen davon sind laut ARBÖ die B20, Mariazeller Bundesstraße, die B21, Gutensteiner Bundesstraße und die B71, Zellerrain Bundesstraße. Da bereits alle Unterbringungsmöglichkeiten Vorort erschöpft sind, werden Tausende Pilger mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, um bei der Wallfahrt dabei sein zu können. „Viele Wallfahrer werden daher nicht marschieren, sondern im Stau stehen“, so Sauer.

Wörthersee wird wieder zur Golf-Hochburg=

Zehntausende VW-Golf-Fans werden bei der Veranstaltung in
Reifnitz erwartet. Rund um den Wörthersee wird es daher nicht nur laut zu gehen, sondern es wird laut ARBÖ auch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen. Die Veranstaltung beginnt bereits am Mittwoch, dem 19. Mai und endet am Sonntag, dem 23. Mai. Aus Erfahrung wissen die ARBÖ-Verkehrsexperten bereits, dass sehr viele Deutsche Golf-Fans kommen werden. Daher wird es auf der A10, Tauernautobahn Richtung Villach zu einer ungewöhnlich großen Anzahl an Fahrzeugen auf den Pannenstreifen kommen, da viele bereits vor dem Ankommen in Reifnitz ihr Fahrzeug austesten möchten. Dieser Test geht oft nach Hinten los und das Fahrzeug muss auf den Pannenstreifen.

„Ooops, I did it again!” in der Stadthalle=

Da Britney Spears zum ersten Mal in Ihrer Musikkarriere nach Österreich kommt, werden sehr viele Fans in die Wiener Stadthalle aufbrechen um das Teen-Idol live zu sehen. Das Konzert findet am Freitag, dem 22.5. statt. Parkplatzprobleme rund um den Vogelweidplatz und in der näheren Umgebung der Stadthalle sind daher vorprogrammiert. Auch bei der Anreise über den Gürtel wird es zu starken Behinderungen kommen. „Wer kann, sollte auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen“ sagt Stefan Sauer, vom ARBÖ. Das spart nicht nur Zeit sondern auch Nerven.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001