Dürre: EU erlaubt Nutzung von Brachen als zusätzliche Futterflächen

Futterverluste können nun teilweise ausgeglichen werden

Wien/Brüssel (ots) Die durch die Dürre des Vorjahres entstandenen Futterverluste können nun teilweise durch Nutzung von Stillegungsflächen ausgeglichen werden. Das hat Österreich heute, Donnerstag, im EU-Verwaltungsausschuß für Getreide erreicht. Der heutige Beschluß sieht eine Nutzungsfreigabe des Aufwuchses der Stillegungsflächen zu Futterzwecken vor. Durch den frühzeitigen Beschluß der Nutzungsfreigabe ist sichergestellt, daß der Aufwuchs der Stillegungsflächen bereits zu einem optimalen Zeitpunkt als Futter geerntet werden kann. Darüber hinaus ist es den Mitgliedstaaten möglich, in Gebieten mit starkem Borkenkäferbefall die Brachen als Lagerflächen für das Befallsholz zu nutzen. Mit diesen beiden Maßnahmen kann ein wesentlicher Beitrag zur Abfederung der durch die Trockenheit des Vorjahres entstandenen Schäden in der Land- und Forstwirtschaft erzielt werden, zeigt sich Landwirtschaftsminister Josef Pröll zufrieden. ****

Die von der Europäischen Kommission vorgelegte Ausnahmeregelung soll bereits mit 15. Mai 2004 in Kraft treten. Die zuständigen Behörden erarbeiten daher umgehend die nationalen Bestimmungen, um eine ehest mögliche Umsetzung der Maßnahmen in den betroffenen österreichischen Regionen sicherzustellen. Nähere Informationen über die einbezogenen Regionen sowie die Bedingungen und Auflagen für die Durchführung werden den Landwirten sobald wie möglich durch eine Information der Agrarmarkt Austria an die Landwirtschaftskammern bekannt gegeben. Dies teilt das Lebensministerium mit.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher des Landwirtschaftsministers
Daniel Kapp, 01 / 71100 - 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002