RFJ-Gudenus: Wo bleibt die Ausstellung über die Verbrechen der US-Armee?

Folterhandlungen im Irak sind nur die Spitze des Eisbergs

Wien (OTS) - "Es ist endlich an der Zeit, daß die Maske der Supermacht USA heruntergerissen wird und alle Verbrechen und Kriegstreibereien ungeschminkt der Öffentlichkeit unterbreitet werden", fordert der Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend Mag. Johann Gudenus angesichts der aktuellen Verbrechen der US-Armee im Irak.

"Der Weltöffentlichkeit und vor allem der Jugend, die oftmals durch die Versuchungen der amerikanischen Spaßgesellschaft verblendet wird, ist man es schuldig, eine lückenlose Aufarbeitung der Völkerrechtsverletzungen, vorgeschobenen Kriegsgründe, Kriegsrechtsverletzungen im Rahmen ihrer ungezählten Angriffskriege durchzuführen. Die USA, welche das Völkerrecht längst durch das Faustrecht ersetzt haben, befinden sich seit mehreren Jahrzehnten in einem mehr oder weniger ununterbrochenen Kriegszustand. Sie sind nachweislich die einzige Macht der Welt, die nicht nur sämtliche bekannten Massenvernichtungswaffen besitzt, sondern selbe auch eingesetzt hat, angefangen von den Bombenteppichen gegen unschuldige Zivilbevölkerung, über Atombomben gegen ein kapitulationsbereites Japan, Napalm und Giftmittel in Vietnam bishin zu Uranmunition und Splitterbomben im Irak.", so weiter der Freiheitliche Jugendfunktionär.

"Angriffskriege im Namen der Demokratie und der Menschenrechte zu führen, diese Heuchelei gehört der Jugend, die es verdient hat mit der Wahrheit konfrontiert zu werden, vor Augen geführt. Angesichts dieser Tatsachen sollte man sich die Frage stellen, welche moralische Autorität die USA mit ihrem Lieblingsvasallen Großbritannien überhaupt noch besitzt? Zur Aufklärung der Mißstände im Irak fordere ich die Außenministerin auf, den amerikanischen und britischen Botschafter in das Außenministerium zur Berichterstattung zu zitieren, so wie es auch schon in der Schweiz geschehen ist!", so Bundesjugendobmann Gudenus abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Jugend
Bundesgeschäftsstelle
Tel.: 01/4080748 oder 0699/11222112

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006