Wiener ÖVP: "Im Geiste Jörg Mauthes den Donaukanal beleben"

Wien (OTS) - Die Wiener Volkspartei gedenkt dieser Tage des 1986 verstorbenen Kommunalpolitikers und Journalisten Dr. Jörg Mauthe, der am 11. Mai 80 Jahre alt geworden wäre. Stadtrat Dr. Johannes Hahn erinnerte am Donnerstag in einem Pressegespräch am Donaukanal, unterhalb der Marienbrücke, an die Visionen des ehemaligen ÖVP-Stadtrates für den Donauraum. Hahn bedauerte, dass sich seit dem Tod Mauthes entlang des Donaukanals praktisch nichts geändert habe. Er erinnerte auch daran, dass sich Mauthe in seiner politischen und schriftstellerischen Tätigkeit immer gegen Engstirnigkeit und Blockierverhalten gewandt habe.

Der Bezirksvorsteher-Stellvertreter des 9. Bezirkes DI Gerhard Franz Roth, meinte, mit dem Donaukanal könnte Wien ein wichtiges Stück Erholungsraum inmitten der Stadt zurückgewinnen. 17 Kilometer naturnahe Flusslandschaft, Rad- und Fußwege samt Beleuchtung, neugestaltete Ufer seien nötig. Auch die Wasserqualität des Donaukanals müsste verbessert werden. Die "kleine Donau" solle ein durchgängiger Erholungsraum statt nackter Kanalufer werden.

Der frühere ÖVP-Gemeinderat und langjährige Mitarbeiter Mauthes Prof. Dr. Johannes Hawlik lud zu einem Fest für Mauthe am Wochenende am Franziskanerplatz ein. Jörg Mauthe habe für die Stadt viel geleistet, er habe auch das "Feiern in der Stadt", etwa mit dem "Lichterlfest" am Donaukanal und dem "Stadtfest", wieder nach Wien gebracht. Zu seinen großen Anliegen habe es auch gezählt, das Leben im Einklang mit der Natur zu gestalten.

Weitere Informationen: ÖVP-Wien, Mag. Martha Brinek, Tel.: 515 43/40, martha.brinek@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk/vo

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016