Bezirksgendarmeriekommando Feldkirchen muss bleiben

Neuerlicher SP-Antrag im Kärntner Landtag

Klagenfurt (SP-KTN) - Die SPÖ erneuerte am Donnerstag ihre Initiative zur Erhaltung des Bezirksgendarmeriekommandos Feldkirchen durch einen entsprechenden Antrag im Kärntner Landtag. "Die Landesregierung wird aufgefordert, in Verhandlungen mit der Bundesregierung sicherzustellen, dass es zu keiner Schließung des Bezirksgendarmeriekommandos Feldkirchen kommt", forderte SP-Sicherheitssprecher LAbg. Rudolf Schober.

"Das Vorhaben der schwarz-blauen Bundesregierung die Sicherheit der Feldkirchnerinnen und Feldkirchner durch eine Schließung des Bezirksgendarmeriekommandos einzuschränken ist entschieden abzulehnen", betonte auch der Feldkirchner Abgeordnete Herwig Seiser.

"Die Schließung wird neben den Gemeinden im Bezirk auch von großen Teilen der Bevölkerung massiv abgelehnt", sagte Seiser.

LAbg. Schober verwies auch auf den Sicherheitsbericht, der deutlich mache, dass die Kriminalitätsraten in Österreich ständig im steigen begriffen sind. "Wenn auch Reformen in verschiedenen Bereichen notwendig sind, so dürfen damit keinesfalls Verschlechterungen der Qualität verbunden sein", betonten Schober und Seiser unisono. Seiser forderte insbesondere Landesrat Josef Martinz (V) auf, endlich aufzuhören sich hinter die Kaputtsparmethoden seines Parteifreundes Strasser im Sicherheitsbereich zu stellen und die Initiative der SPÖ zur Erhaltung des Bezirksgendarmeriekommandos Feldkirchen zu unterstützen.

"Die Sicherheit im Bezirk Feldkirchen muss aufrechterhalten bleiben und darf nicht unter die Räder kommen", betonte auch LAbg. Schober und lud alle Abgeordneten ein, diesen Antrag und damit die Sicherheit der Bevölkerung zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004