Erber: Wohnbauförderung ist unverzichtbarer Bestandteil der Regionalpolitik

NÖ setzt seine Unterstützungsmaßnahmen weiter fort

St. Pölten (NÖI) - Das Land Niederösterreich setzt mit seiner Unterstützung im Rahmen der NÖ Wohnbauförderung wichtige Impulse für die regionale Bauwirtschaft. So wurden von der NÖ Landesregierung in ihrer letzten Sitzung Förderungen für Darlehen in der Höhe von rund 28 Millionen Euro gewährt. Damit können gerade in Zeiten einer international schwächeren Konjunktursituation zahlreiche Arbeitsplätze gesichert und viele Familien bei der Errichtung ihres Eigenheimes bestmöglich unterstützt werden, stellt LAbg. Anton Erber klar. ****

Die Wohnbauförderung, die für die Länder unverzichtbare Instrumente einer erfolgreichen Regionalentwicklung sind und allein in Niederösterreich rund 30.000 Arbeitsplätze absichert, hat aber auch eine umweltpolitische Bedeutung. Mit der Einführung des Energieausweises setzt das Land einen effektiven Beitrag zur besseren Dämmung der Wohnhäuser und damit zur Senkung des Energieverbrauches, des CO2-Ausstoßes und der Heizkosten für die Familien. Durch die europäische Vorreiterrolle in diesem Bereich ergeben sich auch Chancen für heimische Unternehmen den bisher erworbenen Wissensvorsprung international wirtschaftlich zu nutzen, so Erber.

Wir in Niederösterreich werden auch künftig keine Kürzung der Wohnbaufördergelder akzeptieren, denn gerade mit diesem Instrument vereinigen wir wirtschafts-, arbeitsmarkt-, regional- und umweltpolitische Zielsetzungen zum Wohle der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, betont Erber.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001