Gorbach: ÖBB-Krisenmangement vorbildlich

Lokalaugenschein beim Zugsunglück in Purkersdorf von Vizekanzler Hubert Gorbach

Wien (OTS) - Ankommend von seiner Reise in den Iran, fuhr Vizekanzler Infrastrukturminister Hubert Gorbach direkt zum Unfallort des Zugsunglücks in Purkersdorf, um sich selbst ein Bild vom Unglücksort zu machen. "Ich bin sehr erleichtert, dass wir keine Schwerstverletzten zu verzeichnen haben. Den Mittel- bis Leichverletzten wünsche ich natürlich rascheste Genesung", so der Vizekanzler.

Beeindruckt zeigte sich Gorbach vom Krisenmanagement der ÖBB und dem professionellen Ablauf der Räumungsarbeiten. "Die Arbeiten am Unfallort laufen vorbildlich ab. Die Westbahn möglichst rasch wieder befahrbar zu machen, ist das Ziel des gesamten Teams", so Gorbach.

"Verkehrssicherheit betrifft auch den Schienenverkehr, auch wenn die Bahn als relativ sicheres Verkehrsmittel gilt. Daher müssen wir auch im Schienenverkehr Maßnahmen ergreifen, die die Bahn noch sicherer machen. Durch weitere Investitionen in moderne Technologien können wir im Schienenverkehr das Unfallrisiko sicher weiter senken", so der Vizekanzler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Désirée Schindler
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8301
desiree.schindler@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001