Ideen für die Taborstraße

Ausstellung bis 22. Mai

Wien (OTS) - Nach der Fertigstellung der U2-Verlängerung nach Norden soll die Taborstraße neu gestaltet und attraktiviert werden. Bereits seit längerem beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit Gestaltungsvorschlägen, nunmehr sind die BürgerInnen gefragt ihre Ideen einzubringen. Eine Ausstellung, die derzeit in einem Geschäftslokal in der Taborstraße, Ecke Große Pfarrgasse, zu sehen ist, zeigt erste Überlegungen und Pläne. Die Ausstellung wurde am Mittwoch von Planungs- und Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker und Bezirksvorsteher Gerhard Kubik eröffnet. "Wir beginnen bereits jetzt gemeinsam mit der Bevölkerung und den Kaufleuten ein Konzept zu erstellen, damit rechtzeitig zur Fertigstellung der U2 die Taborstraße nicht nur für die AnrainerInnen sondern auch für BesucherInnen aus anderen Bezirken eine attraktive Einkaufsstraße ist", so Schicker und Kubik.****

Bereits vor längerer Zeit sei eine eigene Arbeitsgruppe in der Bezirksvertretung eingerichtet und ein erster Rahmenplan erarbeitet worden, der nunmehr in der Ausstellung gezeigt wird. Eckpunkte dabei sind die Schaffung einer multifunktionalen, modernen Einkaufsstraße, die Nutzung und städtebauliche Verknüpfung vorhandener aber auch Schaffung neuer Anziehungspunkte im Bereich Kultur/Freizeit/Tourismus/Gastronomie, die Verstärkung der Anbindung an den 1. Bezirk, die Nutzung des Donaukanals und des Augartens als "Magnete" sowie gestalterische Qualitätsverbesserungen für den Straßenraum.

Zur Erarbeitung des Konzepts waren in den vergangenen Wochen mittels Fragebogen die AnrainerInnen eingeladen, ihre Anregungen und Wünsche einzubringen. Bislang sind über 250 Rückmeldungen gekommen, noch bis Ende Mai können die Fragebögen, die auch in der Ausstellung aufliegen, rückgesendet werden. Danach geht es an die Sichtung und Auswertung der eingebrachten Ideen, die dann in die weiteren Überlegungen einfließen sollen. Selbstverständlich wird auch über die weiteren Planungsschritte umfassend informiert. "Der U-Bahnbau hat in anderen Einkaufsstraßen gezeigt, wie ein attraktives öffentliches Verkehrsmittel einen Aufschwung für das gesamte Gebiet gebracht hat. Dieser Effekt soll auch für die Taborstraße genutzt werden", schlossen Kubik und Schicker.

Die Ausstellung ist bis 22. Mai 2004 jeweils Donnerstag von 9.00-12.00 Uhr und von 14.00-19.00 Uhr, Freitag von 14.00-19.00 Uhr sowie Samstag von 9.00 - 13.00 Uhr zu besichtigen, Feiertags geschlossen.

o Ort: 2., Große Pfarrgasse 32 (Ecke Taborstraße)

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/81 414
gab@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017