Haider in NEWS: "FP stellt sich leider lohnenden Aufgaben nicht."

Der Kärntner LHptm. geht im NEWS-Interview mit seiner Partei hart ins Gericht: "Die FPÖ muss eine bessere Gesamtleistung erbringen. Unsere Wähler erwarten bald inhaltliche Signale."

Wien (OTS) - In einem Interview in der Donnerstag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS übt der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider neuerlich harte Kritik am Kurs seiner Partei: "Die FPÖ muss eine bessere Gesamtleistung erbringen, muss wieder Themenführerin werden. Sie muss sich innerhalb der nächsten zwei Jahre neu positionieren. Unsere Wählerschaft erwartet sich, dass sich in der FPÖ bald etwas Inhaltliches tut."

Es wäre laut Haider "doch eine lohnende Aufgabe, die Überbürokratie im Gesundheitssystem zu Fall zu bringen. Leider stellt sich ihr die FPÖ derzeit nicht." Angesprochen auf eine anstehende Regierungsumbildung, meint Haider: "Ich habe damit nichts zu tun. Das diskutiert die ÖVP mit unserem Parteiobmann." Freilich, "die Vorstellung, dass Ursula Haubner eine gute Sozialministerin wäre, existiert nicht nur bei mir , sondern bei vielen anderen Leuten. Sie würde das sehr, sehr gut machen."

Auf spürbare Distanz geht Haider jedenfalls zum EU-Wahlkampf seiner Partei: Die TV-Pressestunde von FP-Spitzenkandidat Hans Kronberger habe er "wegen diverser Muttertagsfeiern leider nicht gesehen". Und die Zusammensetzung der Liste kommentiert Haider knapp:
"Das war ein Beschluß des Bundesparteivorstands." Die Kärntner FPÖ habe nur Franz Grossmann nominiert. Hans-Peter Martin habe man "gar nicht gefragt, ob er für die FP kandidieren will. Bis 2003 hat er emsig mitkassiert. Und jetzt plötzlich kriegt er vor der Wahl moralische Bedenken. Der ist unglaubwürdig und für die FPÖ untragbar."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0005