Würdigungspreis für Literatur an Dominik Steiger verliehen

Wien (OST) - "In einer Zeit, in der alles immer schneller wird,
sind Bücher und Texte wie jene des poetischen Universalisten Dominik Steiger Ferien von der herrschenden Logik und vom herrschenden Zeitgeist" würdigte Kunststaatssekretär Franz Morak, heute, Freitag, den Schriftsteller Dominik Steiger anlässlich der Verleihung des mit 11.000.- Euro dotierten Würdigungspreises für Literatur . Die Laudatio hielt der Autor Anselm Glück.

"Steiger speist seine Bücher mit subversiver Ironie ins literarische Leben ein", so Morak weiter. Immer ist es die kleine literarische Form, die Dominik Steiger wählt: Kurzprosa von oftmals nur einigen Zeilen, oder auch Gedichte und Textbilder, die souverän mit den Techniken der modernen Lyrik spielen. Seine Arbeiten bezeichnet er als "Kleinhermetik", sich selbst als "Tagtraumarbeiter-leicht", die Wirkung seiner Texte als "spirituelle Levitationsereignisse".

In einer selbst verfassten Kurzbiographie stehe mit der ihm eigenen Kunst des Understatements: "dominik steiger, geboren 40 in wien. Vielseitig. Dichter maler musiker, buchdienst fesch. Allerhand Veröffentlichungen und auftritte." Und so ging Steiger in seinen Dankesworten auf seine Arbeit ein und nützte die Gelegenheit zu einem "Aufruf" an die "Buchhändler von Österreich", "meine Bücher wenigstens einmal zur Ansicht und zum kennenlernen zu bestellen; sie vielleicht gar für einige Zeit - etwa für zwischen zwei Haarschnitten - in die Auslage zu tun".

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Staatssekretariat für Kunst und Medien
Tel.: +43/1/531 15-2889
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0002