LENTSCH: FRAUEN-MASSNAHMEN DER ÖVP SIND EIN TÄGLICHES MUTTERTAGSGESCHENK

Wien, 7. Mai 2004 (ÖVP-PK) Anlässlich des bevorstehenden Muttertages macht ÖVP-Abg. Edeltraud Lentsch auf die frauenspezifischen Maßnahmen der Bundesregierung aufmerksam. "Diese Bundesregierung hat in den letzten vier Jahren für Frauen mehr gemacht, als die SPÖ-Regierung in Jahrzehnten davor", so Lentsch heute, Freitag. ****

So sei, Lentsch weiter, nicht nur mit der Einführung des Kinderbetreuungsgeldes ein Meilenstein gesetzt worden, darüber hinaus wurde auch flexibel auf die Anforderungen der Frauen reagiert. Lentsch verwies dabei auf das erhöhte Kinderbetreuungsgeld bei Mehrlingsgeburten. Weiters haben Frauen länger Zeit, die für das Kinderbetreuungsgeld notwendigen Mutter-Kind-Pass Untersuchungen nachzuweisen.

Im Rahmen der Pensionssicherungsreform wurden die pensionsbegründenden Kindererziehungszeiten von 18 auf 24 Monate erhöht. Mit dem "Durchrechnungsrabatt" und anderen Maßnahmen wird sichergestellt, dass bei Müttern in den nächsten Jahren noch immer die besten 15 Jahre zum Tragen kommen.

Nun wird in Kürze im Parlament der Anspruch auf Teilzeitarbeit behandelt. Hier ist vorgesehen, dass Eltern von Kindern unter sieben Jahren künftig einen Anspruch auf Teilzeit haben sollen. "Damit", so Lentsch, "setzt die Bundesregierung neuerlich einen weiteren Meilenstein in der österreichischen Familienpolitik."

Niemand kann uns vorwerfen, dass Frauen zurück an den Herd sollen. Im Gegenteil, die ÖVP ist stets bemüht, dass für Mütter und Frauen nicht nur am Muttertag, sondern an allen Tagen im Jahr eine optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf gegeben ist.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004