Fotogalerie Wien: Arbeiten von Balcus, Bergmüller, Pamminger

Wien (OTS) - Ab kommenden Dienstag (11.5.) bis einschließlich 9. Juni sind in der Fotogalerie Wien (9., Währinger Strasse 59) aktuelle Arbeiten der Foto-Künstler Arnis Balcus, Franz Bergmüller und Klaus Pamminger zu sehen. Am Freitag, den 28. Mai, gibt es einen Filmabend mit Super-8-Kurzfilmbeiträgen von Franz Bergmüller und Gunda Gruber. Gezeigt werden Animationsfilme und Kurzfilme aus den Jahren 2000-2003, in denen der private Lebensbereich der beiden Künstler eine zentrale Rolle einnimmt (u.a. "Jesus", 2000; "Dracula", 2002; "Sex and Suds", 2002, "Franz I", 2003). Beginn ist um 19.00 Uhr.

Lebenslauf und Werkdaten zu Arnis Balcus

1978 in Riga (Lettland) geboren, stehen bei den gezeigten Arbeiten des jungen Künstlers Fragen nach der noch möglichen Intimität in der Gegenwart im Mittelpunkt. Zugleich sind sie auch Reflexion über die eigenen Teenager-Jahre, eingespannt in Momente der Ruhe und Einsamkeit, die selten gewordene Momente der Offenheit ermöglichen. Balcus kann bereits auf eine Vielzahl an internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen, so etwa in Riga, Kopenhagen und New York zurückblicken.

Lebenslauf und Werkdaten zu Franz Bergmüller

Am Mozarteum in Salzburg absolvierte der 1966 in Hüttau (Österreich) geborene Franz Bergmüller sein Studium an der Hochschule. Seine in der Fotogalerie Wien gezeigten Arbeiten erinnern einerseits an naturwissenschaftliche Experimentier-Versuchsanlagen, andererseits spielen sie auch mit dem Figuren-Fundus von Kinderspielzeug. Gleich aufziehbaren Hampelmännern thematisieren seine Arbeiten die Zumutungen der modernen Gesellschaft an den Einzelnen. Bergmüller, der 1990 die Künstlergruppe "Josef Böhm" mitbegründete, stellte zuletzt in der Galerie Hinterconti (Hamburg, 2003) bzw. in Form einer Gruppenausstellung in der Galerie Eboran (Salzburg, 2003) aus.

Lebenslauf und Werkdaten zu Klaus Pamminger

1967 in Ebensee (Oberösterreich) geboren, stehen bei Klaus Pammingers gezeigten Arbeiten "Everyday patterns" die Beschäftigung mit dem Ornamentalen im Mittelpunkt, die als Texturen einer "Wiederkehr des Immergleichen" die Empfindungen der Monotonie und Langeweile medialer Welterfahrung ansprechen. Zu seinen letzten Ausstellungen zählen Werkschauen wie "Funny Pants" (Tampa, USA 2003) oder "Evil patterns" (Tampa, USA 2003).

Die nächste Schau in der Fotogalerie Wien (Eröffnung: 21.6.04) zeigt Arbeiten von Friedl Kubelka aus den Jahren 1964 bis 2003.

o Fotogalerie Wien (9., Währinger Strasse 59) Ausstellung: 11 Mai bis 9. Juni 04 Öffnungszeiten: Die-Fr 14.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-14.00 Uhr Tel.: 408 54 62 Infos auch unter: http://www.fotogalerie-wien.at/

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008