Neuer Besucherrekord beim Stadt.Fest.Wien.2004

Am Freitag und Samstag feierten 780.000 Menschen das neue Europa in der Wiener City

Wien (2. Mai 2004) - "Das Stadt.Fest.Wien.2004 hat unsere Erwartungen übertroffen. Sensationelle Besucherzahlen von mehr als 780.000 Menschen allein am Freitag und Samstag sind ein neuer Besucherrekord", freut sich Stadtrat Johannes Hahn über den gewaltigen Erfolg des 21. Wiener Stadtfestes. "Schöner und fulminanter kann der Startschuss für das ‚neue' Europa nicht gefeiert werden", so Hahn. Nicht nur die Wienerinnen und Wiener haben das Stadtfest genossen, sondern auch viele Gäste, die aus den neuen EU-Mitgliedsländern nach Wien gekommen waren, wurden begeistert. Johannes Hahn: "So bunt und vielfältig wie das Programm war auch das Publikum."

Bereits an den ersten zwei Tagen konnte das diesjährige Stadt.Fest.Wien, das heute mit einer Europavesper um 17 Uhr am Stephansplatz zu Ende geht, den Besucherrekord vom Vorjahr übertreffen. 780.000 Menschen genossen am 30. April und 1. Mai die milden Temperaturen, das abwechslungsreiche Programm und die fröhliche Stimmung in der Wiener Innenstadt.

VP-Finz: Kunst, Kultur und Spektakel drei Tage lang

Den Graben entlang über den Kohlmarkt bis hin zum Michaelerplatz, Am Hof, dem Neuen Markt sowie am Stephansplatz: Die gesamte Wiener Innenstadt diente am Samstag, den 1. Mai 2004, als ‚Bühne' für internationale Künstler, Musiker und Artisten. Fröhliches Treiben, bunt geschminkte Kindergesichter und abwechslungsreichen Klänge gepaart mit milden Temperaturen dominierten die City.
Heuer wurde das Stadt.Fest.Wien auf drei Tage ausgeweitet: Begonnen hat das Fest am Freitagabend mit Bigband-Klängen Am Hof. Die Eröffnung erfolgte durch den Obmann der ÖVP Wien, Finanzstaatssekretär Alfred Finz, der am Samstag den ganzen Tag am Stadt.Fest.Wien. verbrachte und sich über den enormen Besucherandrang erfreut zeigte.
Neu ist auch, dass das Fest bis hin zum Donaukanal ausgedehnt wurde. Dort konnten die Besucher am Samstagnachmittag mit dem ‚Flying Fox' über den Kanal fliegen, Inlineskaten sowie Drachenbootrennen hautnah erleben.

Auf den Bühnen des Stadt.Fest.Wien.2004 zeigten Musik- und Tanzgruppen aus den 25 Mitgliedsländern der Europäischen Union, dass die neuen Beitrittskandidaten einen beträchtlichen kulturellen Beitrag leisten. Mit Mariza, der Diva des neuen Fado, wurde dabei einer der Höhepunkte des Festes erreicht. Die weltweit gefeierte Portugiesin beeindruckte mit ihrer kraftvollen Stimme und poetischen Liedern aus ihrer Heimat.

Gigantischer Andrang

Zum Auftritt der finnischen Band "Leningrad Cowboys" unter freiem Himmel hatten sich bereits lange vor Konzertbeginn um 20.30 Uhr unzählige Menschen um die Bühne am Hof versammelt, um sich die beste Aussicht auf die Mädels und Jungs in ihren bunten Anzügen, kombiniert mit Schuhen in Übergröße und mehr als stylishen Frisuren zu sichern. Zum Dank für ihre Bemühungen wurden die Konzertbesucher von den "Spaßrockern" aus dem hohen Norden dafür mehr als entlohnt. Mit ihren kultigen Liedern machen sie nämlich jeden ihrer Auftritte zu einem ganz besonderen Erlebnis. Dies stellten die Cowboys nach ihrem Durchbruch im Jahr 1989 bereits in mittlerweile mehr als sechzig Ländern unter Beweis. Mit ihrem Auftritt in Wien fanden nun auch die Feierlichkeiten zum ersten Tag der erweiterten Europäischen Union einen mehr als würdigen Abschluss.

Doch nicht nur Erwachsene, sondern auch zahlreiche Kinder strömten in die City, um sich u.a. von Riesenkraken, Schminkworkshops, Clowns, Pantomimen, Trapezkünstlern und wilden Jongleuren unterhalten zu lassen und wem das noch nicht genug war, der konnte sich im Anschluss in der Hüpfburg der "Kinderwelt" austoben. Für beste Stimmung und wahre Menschenansammlungen sorgten vor allem auch die zahlreich anwesenden Straßenkünstler. Mit ihren Darbietungen faszinierten und verzauberten sie kleine wie große Zuseher.

Highlight: Tanz in luftigen Höhen

Über den Köpfen der Menschen zog die australische Gruppe "Strange Fruit" ihre Zuseher in den Bann. Auf biegsamen Stelzen tanzten sie in luftigen Höhen und versetzten so ihre Betrachter in Staunen.

Für den Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Norbert Walter, ist das Stadt.Fest.Wien auch ein Fest für die Wirtschaft. "Dieser Event hat eine enorme Umregrentabilität. Kulturelle Verknüpfungen führten zu vielfältigen wirtschaftlichen Verknüpfungen, nicht nur in der Hotelerie und Gastronomie, sondern auch in anderen Bereichen wie etwa der Kreativwirtschaft."
Dass am ersten Maiwochenende aber natürlich auch der kulinarische Aspekt seinen Stellenwert besitzt, bewies das vielfältige gastronomische Angebot aus aller Herren Länder.
Sehen. Hören. Schmecken - Das Stadt.Fest.Wien. als wahres Fest der Sinne und großer Erfolg.

Das detaillierte Programm und Presseinformationen sowie druckfähige Pressefotos finden Sie unter www.stadtfestwien.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 940 FAX +43 (1) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001