Pahl gegen Unterwäsche-Demo

AKS verweigert damit Dialog und provoziert

Linz (OTS) - "Ich habe mich die ganze Zeit für die Mitsprache von Schülern und Eltern in Bekleidungsangelegenheiten ausgesprochen und dazu stehe ich. Die von der AKS angedrohte Unterwäschedemonstration ist aber kein Zeichen von Dialogfähigkeit", erklärte heute der Landesobmann des Rings Freiheitlicher Jugend (RFJ) OÖ Gunther Pahl. "Derartige Drohungen und Handlungen sind nur als Provokation anzusehen, werden die Fronten in Ohlsdorf und ganz Oberösterreich nur verhärten und sicherlich nicht zur Deeskalation beitragen. Das mag zwar eine witzige Aktion sein, den Jugendlichen ist es aber alles andere als dienlich."

Außerdem seien alle Jugendlichen gewarnt, an derartigen Aktionen teilzunehmen. "Zum einen kann man wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eine Anzeige bekommen, zum anderen können bei dieser einmaligen Aktion Fotos entstehen, die über Medien und Internet schnell verbreitet werden und für immer jedermann zugänglich sind", warnte der FPÖ-Jugendfunktionär. Veröffentlichte Fotos mit peinlichem oder gar intimen Aufnahmen könnten den Rest des Lebens bereut werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Jugend OÖ
4040 Linz, Blütenstrasse 21
LO Gunther Pahl
Tel.: (0699) 11 89 72 36
gunther.pahl@rfj-ooe.at
http://www.rfj-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFJ0001