Seilbahnwirtschaft mit Wintersaison weitgehend zufrieden

LH Sausgruber: Schwerpunkt liegt auf Qualitäts- und Komfortverbesserungen

Dornbirn (VLK) - Lobende Worte für den hohen Qualitäts- und Komfortstandard der Vorarlberger Seilbahnen und Skilifte
fand Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Donnerstag, anlässlich der Vorarlberger Seilbahntagung in Dornbirn.
****

Sausgruber unterstrich dabei die Bedeutung des Tourismus
für die Regionen: "Der Tourismus als Arbeitgeber ist heute
nach der Industrie und dem Banken- und Versicherungsbereich
der drittwichtigste Wirtschaftszweig. Gerade der alpine
Raum wurde und wird durch den Tourismus nachhaltig
beeinflusst. Hoch gelegene und ärmere Gemeinden erlebten
einen ungeahnten Aufschwung. Aber auch für die
Alpwirtschaft wurden mit dem Bau von Seilbahnen - im
wahrsten Sinne des Wortes - neue Wege erschlossen."

Die Gesamtzahl aller mechanischen Aufstiegshilfen in
Vorarlberg beträgt 336 Anlagen (1976 waren es 320). Dazu
kommen noch 220 Materialseilbahnen. "Die Devise bei den
Skiliften lautet nicht mehr Anlagen zu bauen, sondern
bestehende Infrastruktur zu verbessern", betonte der Landeshauptmann.

Mit dem Ergebnis der Wintersaison 2003/2004 zeigten sich
die Vertreter der Seilbahnwirtschaft weitgehend zufrieden. Insbesondere in mittleren Lagen konnten wittergunsbedingt
gute Ergebnisse erzielt werden.
(tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0015