ÖVP korrigiert Falschaussage von Martin Strutz

Wahlziel von sieben Mandaten für ÖVP realistisch

Brüssel, 29. April 2004 (ÖVP-PK) Der Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann Martin Strutz liegt in seiner heutigen Aussendung falsch, wenn er den ÖVP-Europaparlamentarier Dr. Hubert Pirker auf den achten Listenplatz der Österreichischen Volkspartei platzieren möchte. Dr. Pirker ist auf dem siebenten Listenplatz gereiht und hat damit alle Chancen, auch in der kommenden Legislaturperiode weiterhin die starke Stimme nicht nur für alle Kärntnerinnen und Kärntner im Europäischen Parlament, sondern auch für mehr Sicherheit für alle Bürger zu bleiben.

Es ist das erklärte Wahlziel der ÖVP, bei den Europawahlen am 13. Juni stärker zu werden und die bisherigen sieben Mandate zu halten. Dieses Ziel ist realistisch, weil wir die besseren Kandidaten und den erfolgreicheren Einsatz für Österreich in Europa aufzuweisen haben. Die FPÖ wäre besser beraten, endlich ihre eigene Liste für die Europawahl zu beschließen. Ob die FPÖ ihre fünf Mandate aus der EU-Wahl 1999 halten kann, muss allerdings stark bezweifelt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.:
0032-475-79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004