NÖAAB LGF Mayr: AK-Präsident Staudinger missbraucht NÖ Volkshilfe für seine AK-Wahlwerbung

Das hat nichts mit seriöser Arbeitnehmervertretung zu tun

Wien (OTS) - "Wenn's so richtig heiß wird, schreckt die SPÖ-FSG-Fraktion in der NÖ Arbeiterkammer nicht davor zurück, ihr nahestehende Organisationen beinhart für eigene Wahlzwecke einzusetzen", kritisiert NÖAAB LGF Walter Mayr die Vorgehensweise von AK-Präsident Staudinger, mittels Aufklebern auf Autos der NÖ Volkshilfe für sich - und auch Heinz Fischer - werben zu lassen. "Das ist skandalös. Hier wird mit unlauteren Mitteln gearbeitet", so Mayr.

Die NÖ Volkshilfe biete soziale Dienste für alte, kranke, pflegebedürftige und behinderte Menschen an und wurde im Jahr 2003 seitens des Landes NÖ mit 11,6 Mio. Euro unterstützt. Dieser Betrag sei auch für 2004 vorgesehen. "Dass sich AK-Präsident Staudinger herablässt, eine soziale Organisation, die den Menschen dienen soll, parteipolitisch einzuspannen, ist die aggressivsten Form von Wahlwerbung, die es gibt", so Mayr.

Einmal mehr zeigt sich, dass die sozialistischen Gewerkschafter nicht nur die Arbeiterkammer als SPÖ-Vorfeldorganisation missbrauchen, sondern auch andere Institutionen parteipolitisch vereinnahmen, so Mayr weiter. "Dem müssen wir mit einem guten Wahlergebnis für die Liste 2 NÖAAB-FCG endlich Einhalt gebieten". Wie AK-Präsident Staudinger und seine Leute agieren, hätte nichts mit einer unabhängigen, sachorientierten und seriösen Interessenvertretung für NÖ ArbeitnehmerInnen zu tun. "Die SPÖ ist nur an der Bewahrung ihrer Machtposition interessiert. Die Sorgen und Anliegen der arbeitenden Menschen in unserem Land kümmern sie wenig", so Mayr abschließend.

AK-Wahl Informationen und Details auf: http://www.noeaab.at

Rückfragen & Kontakt:

NÖAAB - LGF Walter Mayr
Mobil: 0664/450 1943
presse@noeaab.at
http://www.noeaab.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AAN0001