Rauch-Kallat für konstruktive Lösung im Kassenstreit

Schluss mit Verunsicherung der Wiener Patient/innen

Wien (OTS) - "Ich freue mich, dass der Verwaltungsrat meiner Empfehlung gefolgt ist und für morgen eine außerordentliche Sitzung einberufen hat. Ich fordere nun alle Beteiligten auf, im Sinne der Wiener Patient/innen rasch eine konstruktive Lösung herbeizuführen", sagte Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat, heute Donnerstag.

Die Entscheidungsfindung sei aufgrund der ersten Erkenntnisse durch die behördliche Einschau bei der Wiener Gebietskrankenkasse seitens des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen nun leichter möglich. "Ich habe sofort nach Ausbruch des Kassenstreites eine behördliche Einschau angeordnet, um detailliertere Daten über die Situation der WGKK zu erhalten und damit eine konstruktive Lösung zu erleichtern", so die Gesundheitsministerin.

Die Einschauorgane teilen die Sorge der Verwaltungsräte über die prekäre finanzielle Situation, sehen die Gründe dafür aber nicht in erster Linie im Ärztetarif des neuen Vertrages.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Christoph Hörhan
Tel.: ++43 1 711 00/4379
christoph.hoerhan@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001