Jarolim: Parlament droht unter Khol zu Hort der Dollfußverehrung zu werden

Wien (SK) " Das österreichische Parlament droht unter Khol zu einem Hort der Dollfußverehrung zu werden. Nach dem seit Jahren bestehenden Ärgernis eines Dollfuß-Bildnisses in den parlamentarischen ÖVP-Klubräumlichkeiten wird die beschämende ÖVP-Huldigung des Austrofaschisten Dollfuß mit dem Abhalten einer pro Dollfuß Gedenks-Führung durch das Parlament um eine traurige Variante reicher", deckte am Donnerstag SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim auf. Jarolim schlägt eine Enquete zum Thema "Verehrung des Austrofaschismus im Parlament" vor, bei der Experten und Historiker zu Wort kommen sollen. Den Nationalratspräsidenten Khol, der die Huldigungen im Parlament "nicht nur duldet, sondern auch gutheißt und fördert", fordert Jarolim gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zum Rücktritt auf. ****

Konkret geht es um die Einladung der Exulanten des Stiftsgymnasiums Seitenstetten aus dem Jahrgang 1938, die sich am 7. Mai zu einer "Gedenkstunde für Bundeskanzler Engelbert Dollfuß" anlässlich dessen 70. Todestags einfinden, um anderntags mit dem ÖVP-Abgeordneten Tancsits eine Führung durch das Parlament zu absolvieren. Die Qualifikation des ÖVP-Abgeordneten für diese Aufgabe wird mit dem Hinweis, Tancsits sei "der Gatte der Enkelin des Bundeskanzlers Dr. Dollfuß" betont.

Jarolim erinnerte eindringlich daran, dass es gerade Dollfuß war, der mit Waffengewalt die Abgeordneten daran gehindert hat, das Parlament zu betreten und daher für das Ende des Parlamentarismus in Österreich verantwortlich ist. "Die Dollfuß-Verehrer auf parlamentarischen Boden würdigen doch solcherart ganz offensichtlich eben diese Ausschaltung des Parlaments und die darauffolgende Einsetzung einer austrofaschistischen Diktatur. Es ist absurd, dass österreichische Parlamentarier sich dafür hergeben." Einmal mehr habe sich Khol, "der letztlich für diese Führung verantwortlich ist", als höchster Repräsentant des Hohen Hauses disqualifiziert, so Jarolim abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004