Telekom Austria begrüßt die neuen EU-Mitgliedsstaaten

Wien (OTS) - Weiterer Ausbau des paneuropäischen Breitbandnetzes Jet2Web Stream in den Beitrittsländern - Telekom Austria als bevorzugter Carrier für nationale und internationale Netzbetreiber -Kompetenter Partner für Unternehmen mit Niederlassungen in den Beitrittsländern - Einheitlicher Auskunftstarif für Inland, EU und Nachbarstaaten Österreichs - Ersparnis von 37% durch automatische Umstellung neuer EU-Mitgliedsstaaten in günstigeren EU-Auskunftstarif

Durch die geografische Nähe, die historische Brückenfunktion des Landes und das jahrelange strategische Engagement des Unternehmens im südosteuropäischen Raum stellt Telekom Austria bereits seit langem das viel zitierte "Tor zum Osten" dar. Der Telekom Austria Konzern hat beginnend mit 1998 eine eigene "Süd-Ost-Erweiterung" eingeleitet und verfügt bereits über Beteiligungen in den Wachstumsmärkten Internet und Mobilkommunikation: etwa mit dem ISP und alternativen Festnetzbetreiber Czech Online in der Tschechischen Republik und den Mobilfunkbetreibern VIPnet und Si.Mobil in Kroatien und Slowenien. Das strategische Interesse der Gruppe fokussiert weiterhin eine wertsteigernde Expansionspolitik in dieser Region.

Weiterer Ausbau des Paneuropäischen Breitbandnetzes Jet2Web Stream

Telekom Austria betreibt seit Juli 2001 einen eigenen 3.700 km langen und bis zu 320 Gbit/s starken Glasfaserring - den Jet2Web Stream - um speziell im südosteuropäischen Raum marktorientiert Gesprächsminuten und Datenverkehr abwickeln zu können. Zusätzlich zu den Anbindungen zu Brünn, Prag, Frankfurt, München, Salzburg, Budapest, Bratislava und Mailand wurden im vergangenen Jahr Ljubliana und Maribor über Graz angeschlossen. Somit bietet Telekom Austria ihren nationalen und internationalen Wholesale- und Business-Kunden über die österreichischen Grenzen hinweg die gewohnte Telekom Austria Qualität. Weltweit agierende Carrier nutzen bereits die Telekom Austria Infrastruktur, um ihren multinationalen Kunden südosteuropäische Destinationen auf demselben Qualitätslevel wie westeuropäische Standorte anzubieten.

Konsolidierung und Ausbau von Geschäftsbeziehungen mit den neuen Mitgliedsländern sowie mit den zukünftigen EU-Beitrittskandidaten

Zusätzlich zu dieser Hochleistungsinfrastruktur, basierend auf eigener technischer PoP (Points of Presence)-Infrastruktur und zum Teil langfristigen Glasfaser-Nutzungsverträgen, verfügt Telekom Austria über ein exzellentes Netzwerk von Partnerschaften sowohl mit den Incumbents und Mobilfunknetzbetreibern als auch mit den wichtigsten alternativen Festnetzbetreibern und Internet Service Providers (ISP) der neuen EU-Beitrittsländer, vor allem in den Bereichen internationaler Sprachtelefonie, Bandbreiten-, Daten- und Internetdienste. Außerdem wurde von dem Konzern bereits an der nächsten Stufe der EU-Erweiterung gearbeitet, indem direkte Sprachleitungsverbindungen mit den zukünftigen EU-Anwärtern wie etwa Kroatien, Rumänien, Bulgarien sowie den südosteuropäischen Ländern Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Albanien und Türkei aufgebaut wurden. Auch mit der Ukraine, Weißrussland, Moldawien und natürlich Russland werden seit langer Zeit geschäftliche Beziehungen unterhalten.
Zu den neuen im Jahr 2003 abgeschlossenen Wholesale Projekten zählen direkte Zusammenschaltungen mit GTS Czech a.s. Central Europe, einem der größten alternativen

Betreiber in der Republik Tschechien, sowie mit zahlreichen alternativen Betreibern in Polen, Rumänien, Bulgarien, Slowenien und Kroatien. Da der Mobilfunkbereich in diesen Ländern rasant wächst, ist Telekom Austria im letzten Jahr verstärkt mit tschechischen, rumänischen, bulgarischen, slowakischen und ungarischen Mobilfunknetzbetreibern direkte Geschäftsverbindungen eingegangen.

Somit wird Telekom Austria zum bedeutendsten internationalen Carrier in dieser Region und positioniert sich als der ideale Partner für führende amerikanische und westeuropäische Netzbetreiber im Bereich internationaler Sprachtelefonie- und Datendienste. Beispielsweise werden breitbandige Datenverbindungen in Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien für TeliaSonera, Czech Telecom und BT realisiert.

Kompetenter Partner für Unternehmen mit Niederlassungen in den Beitrittsländern

Telekom Austria begleitet und unterstützt nationale und internationale Konzerne bei ihrer Expansion in den Osten. Für Kunden, die in Österreich und in den Beitrittsländern ein oder mehrere Niederlassungen haben, wurde ein Produktbundle geschnürt, das als Initiative für internationale Datenverbindungen am 1. Mai, zum Stichtag der EU-Erweiterung, gelauncht wird.

Das Produktbundle beinhaltet speziell für Geschäftskunden und Klein- und Mittelbetriebe mit Niederlassungen in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien internationale Verbindungen mit einem voll gemanagten Service vom Kundenstandort in Österreich bis zu den Niederlassungen im Ausland inklusive Router, Wartung und Netzwerk Management Services. Telekom Austria bietet somit als kompetenter IKT-Partner eine einheitliche, qualitativ hochwertige Lösung aus einer Hand, die für Kunden, die eine langfristige Partnerschaft eingehen wollen, "besonders preisattraktiv" gestaltet werden kann.

Die EU-Erweiterung birgt ein großes Expansionspotential in sich:
Einerseits werden neue Niederlassungen entstehen und andererseits werden Kooperationen mit Kunden und Lieferanten immer enger. Telekom Austria zielt darauf ab, diese Initiative sukzessive auf andere Länder auszudehnen.

Einheitlicher Auskunftstarif für Inland, EU und Nachbarstaaten Österreichs

Wer Anfragen zu Telefonnummern der neuen EU-Beitrittsländer hat, kann ab 1. Mai 2004 bei der Auskunft 11 88 77 von Telekom Austria 37% an Kosten sparen. Neben den Nachbarländern Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Slowenien werden mit dem EU-Beitritt die neuen Mitgliedstaaten Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen und Zypern automatisch zum günstigeren Inlandstarif der Auskunft erreichbar sein. Bis dahin galt für diese Länder der Auskunftstarif für weltweite Länder. Denn Telekom Austria bietet Auskünfte zu Nummern aus dem Inland, allen Nachbarstaaten und der gesamten Europäischen Union zum einheitlichen Tarif von EUR 1,352 pro Minute an.

Bis sich ein Mitarbeiter aus dem Auskunftsteam meldet, fallen für den Anrufer keine Gesprächsentgelte an. Ab dann kostet eine Minute maximal EUR 1,352 (inkl. USt.) für alle Tarifoptionen von Telekom Austria. Tatsächlich dauert ein Anruf bei der Auskunft im Durchschnitt etwas weniger als eine Minute. Für weltweite Auskünfte -außerhalb der Nachbarstaaten Österreichs und der EU - steht die Nummer 0900 11 88 77 zu einem Tarif von maximal EUR 2,16 pro Minute (inkl. USt.) zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Mag. Sigrid Bachinger
Tel: 059 059 1 11011
Fax: 059 059 1 11090
sigrid.bachinger@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001