Pittermann präsentiert KAV-Projekt "Helfen Sie uns helfen!"

Ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen Betreuung von Geriatriepatienten

Wien (OTS) - Den Patienten zuhören, Gespräche anbieten, zusammen spazieren gehen und Zeit für die Heimbewohner haben - diese Aufgaben sollen in den Geriatriezentren des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) verstärkt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen. "Helfen Sie uns helfen!" heißt das neue Projekt, das dazu Gesundheitsstadträtin Elisabeth Pittermann und KAV-Generaldirektor Eugen Hauke gemeinsam mit Pflegeombudsmann Werner Vogt initiiert haben.

Angesprochen werden mit "Helfen Sie uns helfen!" Menschen, die über Einfühlungsvermögen, Engagement und Offenheit verfügen und bereit sind, mindestens vier Stunden ehrenamtliche Tätigkeit pro Woche zu leisten. Vorbild für das Konzept ist das so genannte Patientenhilfsteam in der Krankenanstalt Rudolfstiftung, das vor knapp zwölf Jahren im Rahmen eines WHO-Projekts ins Leben gerufen worden ist.

Zwt.: Engagement und Verantwortungsbewusstsein sind gefragt

"Ehrenamtliche Mitarbeit heißt sich Zeit nehmen für Menschen. Nämlich für jene Menschen in unseren Geriatriezentren, die vielleicht keine Angehörigen mehr haben, die sich einsam fühlen und über einen Besuch und ein herzliches Gespräch sehr freuen. Ehrenamtliche Mitarbeit heißt aber auch Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein zu zeigen. Mein besonderer Dank gilt allen, die selbstlos diese Aufgabe bereits übernommen haben oder in Zukunft übernehmen werden", betont Wiens Gesundheits- und Sozialstadträtin Pittermann, die auf viele Bewerber für das Projekt "Helfen Sie uns helfen!" hofft.

Auch zur Unterstützung der Angehörigen könnten die ehrenamtlichen Mitarbeiter entscheidend beitragen, meint Hauke, der die Arbeit der "Ehrenamtlichen" als ideale Ergänzung zur professionellen Betreuung in den Geriatriezentren des Wiener Krankenanstaltenverbundes sieht: "Für die Patientinnen und Patienten bedeutet dies zusätzliche Ansprechpartner zu haben, die ihnen Aufmerksamkeit und Zeit widmen. Für das Pflegepersonal wiederum stellt die Mithilfe ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Entlastung im anstrengenden Betreuungsalltag da."

Zwt.: KAV bietet für "Ehrenamtliche" eigene Einschulung und Weiterbildung an

Neben Kriterien für die Auswahl der Bewerber, wie Feststellung der persönlichen Eignung, werden unter anderem auch Einschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen angeboten sowie ein Kostenersatz für die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Geriatriezentrum, eine Haftpflichtversicherung und ein Mittagessen.

Die Zusammenarbeit der "Ehrenamtlichen" mit dem Pflegepersonal, den Therapeuten und Medizinern wird von Koordinatoren abgestimmt. Zusätzlich kümmern sich Kontaktpersonen an den Stationen und Abteilungen des jeweiligen Geriatriezentrums um die Abstimmung der Wünsche und Anliegen von Patienten, Personal sowie der ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Zwt.: Neue Hotline und Info-Mail-Adresse

Vorerst wird das Projekt "Helfen Sie uns helfen!" in drei Pflege-Einrichtungen des Wiener Krankenanstaltenverbundes umgesetzt, erklärt KAV-Generaldirektor Hauke: "Und zwar im Geriatriezentrum des Sozialmedizinischen Zentrums Sophienspital, im Geriatriezentrum Am Wienerwald und im Geriatriezentrum Baumgarten."

Neben den Ansprechpersonen in den einzelnen KAV-Geriatriezentren stehen den Bewerbern für die ehrenamtliche Tätigkeit auch eine Hotline (531 14 - 60160) und eine Info-Mail-Adresse (info@wienkav.at) für Auskünfte zur Verfügung.
(Schluss) gn

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/Stabsstelle PR
Gabriele Nigl
Tel.: 53114/60012
gabriele.nigl@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010