Zukunftstechnologie macht Geschichte

"DRIVE-Simulator" der AVL für Technisches Museum Wien

Wien (OTS) - Das entspannte Gefühl, wenn eine Limousine auf einer ruhigen Küstenstraße dahingleitet oder die spürbare Kraft, mit der sich der Geländewagen über steinige Wege kämpft ... Eine Autofahrt weckt verschiedenste Gefühle. Der AVL List GmbH in Graz ist es gelungen, subjektive Gefühle eines Fahrers objektiv erfassbar zu machen. Dieses Know-How, die AVL Driveability Technology, ist inzwischen ein bedeutendes Werkzeug in der Automobilindustrie. Die AVL macht nun dem Technischen Museum Wien ihren "DRIVE-Simulator" zum Geschenk: Die MuseumsbesucherInnen haben ab sofort die Möglichkeit, mit einer weltweit eingesetzten Technologie ihr eigenes Fahrverhalten selbst zu testen.

Die AVL hat erkannt, dass für viele Autofahrer das Fahrgefühl eine wesentliche Rolle spielt: Für den Formel 1-Piloten bedeutet es hauptsächlich Siegesfähigkeit, für den "normalen" Autofahrer Komfort, Wohlfühlen und auch Erlebniswerte. Die subjektiven Faktoren von zahlreichen Testpersonen wurden mit speziellen Messungen an Fahrzeugen in Verbindung gebracht und mittels künstlicher Intelligenz (neuronale Netze) in eine neue, komplexe, reduzierbare Form gebracht. Rund 300 verschiedene Kriterien für das Fahrgefühl sind derzeit bekannt - ein Durchschnittsfahrer unterscheidet maximal 30 Kriterien.

Die Automobilindustrie kann individuelles Fahrgefühl nun gezielter gestalten und damit Autos klarer auf bestimmte Zielgruppen optimieren. Marken erhalten mehr Eigenständigkeit, in der Fahrzeugentwicklung werden Zeit und Kosten gespart.

Der "DRIVE-Simulator" der AVL

Das persönliche Fahrverhalten eines jeden einzelnen lässt sich im AVL "DRIVE-Simulator" testen: Wie in einem echten Fahrzeug nimmt die Testperson im Simulator Platz, erlebt im Rahmen einer kurzen Probefahrt simulierte Straßensituationen mit echten Verkehrsbedingungen und betätigt, wie gewohnt, Pedale, Lenkung und Schaltung. Nach nur drei Minuten Fahrzeit werden die Fahreigenschaften wie Sportlichkeit, Komfort, Sicherheit, Nervosität, Aggresivität etc. schriftlich bewertet.
Der AVL "DRIVE-Simulator" kam bisher u.a. auf der weltgrößten Automobil-Zuliefermesse SAE in Detroit und dem "Equip Auto Congress" in Paris ebenso zum Einsatz wie auf dem Wiener Motorensymposium, bei der steirischen Landesausstellung und den Alpbacher Technologietagen. Nun steht der Simulator den Besuchern des Technischen Museums Wien zur Verfügung.

Das Technische Museum Wien

Das Technische Museum Wien bietet interessante Einblicke in die Welt der Technik. An der Schnittstelle zwischen Vergangenheit und Zukunft lädt das Technische Museum Wien seine Besucherinnen und Besucher ein, je nach Interesse und Alter unterschiedlichste Felder der Technik kennen zu lernen, zu erleben und darüber zu reflektieren. Historisch großteils einzigartige Objekte werden in ihrem kulturellen Kontext gezeigt und spielerische Formen der Vermittlung machen ein sprichwörtliches Be-greifen von Technik möglich. Gleichzeitig ist das Museum Plattform kontroverser Diskurse und greift aktuelle Fragestellungen auf. So ist das Technische Museum Wien ein Beispiel für ein lebendiges, sich ständig weiterentwickelndes Museum.

High-Tech-Unternehmen AVL

Die AVL ist das weltweit größte, private und unabhängige Unternehmen für die Entwicklung von Antriebssystemen mit Verbrennungsmotoren und Mess- und Prüftechnik. Das Hochtechnologie-Unternehmen AVL beschäftigt weltweit 2850 Mitarbeiter und hat im Jahr 2002 einen Umsatz von 401 Mio Euro. Die Nähe zum Kunden ist durch Tochterfirmen und Verbindungsbüros in allen wichtigen Ländern der Erde gewährleistet.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Michael Ksela, Director Marketing
AVL LIST GmbH, Hans-List-Platz 1, A-8020 Graz
Tel.: +43 316 787-383,
Fax: +43 316 787-904,
michael.ksela@avl.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002