Ein Dank an SARUV - Search an Rescue Unit Vorarlberg

LH Sausgruber empfing Einsatzkräfte im Landhaus

Bregenz (VLK) - Insgesamt drei Einsätze hat die SARUV-
Gruppe (Search and Rescue Unit Vorarlberg) seit Anfang 2003 absolviert. "Bei Erdbebeneinsätzen in Algerien, Iran und
Marokko konnte die Spezialgruppe wertvolle Hilfe leisten",
betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber heute, Mittwoch,
bei einer Danke-Veranstaltung im Landhaus in Bregenz. ****

SARUV wurde Ende 2001 gegründet um nach
Gebäudeeinstürzen eingeschlossene Menschen retten zu
können. Im Einsatzfall besteht sie aus 16 Spezialisten von Feuerwehr (Technische Einsätze), Rotes Kreuz (Medizinische Versorgung) und Bergrettung (Hundestaffel). An den drei
bisherigen Einsätzen haben insgesamt rund 50 Personen
teilgenommen.

"Heute wollen wir die Menschen, die hinter dieser Arbeit
stehen, in den Mittelpunkt stellen", betonte
Landeshauptmann Sausgruber, insgesamt befinde sich das
Hilfs- und Rettungswesen in Vorarlberg auf hohem Niveau:
"Die Sinnhaftigkeit eines flächendeckenden Rettungs- und Sicherheitsnetzes bestätigt sich (leider) immer wieder.
Eine rasche Rekrutierung von Hilfskräften, die auch über
die notwendige Infrastruktur verfügen, ist von elementarer Bedeutung".

Das Einsatzgebiet von SARUV ist vorrangig in Vorarlberg,
kann sich aber auch über Anforderung anderer Länder und
Staaten weltweit erstrecken. SARUV war bisher nur
international im Einsatz: Bei Erdbeben in Algerien (23.–26.
Mai 2003), Iran (26.–30. Dezember 2003) und Marokko (25.–
27. Februar 2004).
(tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010