Platter weist Vorwürfe zurück

Populistisches Spiel auf Kosten der Sicherheit

Wien (OTS) - Völlig ins Leere gehen die Behauptungen des Grünen Rechnungshofsprechers Werner Kogler für Verteidigungsminister Günther Platter. "Die Grünen versuchen, die Eurofighter-Diskussion künstlich wieder zu beleben", so Platter heute, Mittwoch. Der Rechnungshof habe in seinem Bericht bereits festgestellt, es habe keine Anzeichen für Manipulation gegeben. "Im RH-Bericht wird auch bestätigt, dass die Typenentscheidung zu Gunsten des Eurofighters zu Recht erfolgt ist. Die Bestbieterermittlung ist für den Rechnungshof schlüssig, nachvollziehbar und mathematisch abgesichert."

Platter verwies auch auf das rechtskräftige Urteil des Oberlandesgerichts Wien, das den Vorwurf der Schiebung gegen Finanzminister Karl-Heinz Grasser für rechtswidrig erklärte. "Populismus auf Kosten der Sicherheit ist verantwortungslos. Ich garantiere eine effektive Luftraumüberwachung für die Sicherheit Österreichs", so Platter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lisa Berger
Bundesministerium für Landesverteidigung
Pressesprecherin des Verteidigungsministers
Tel: +43 1 5200-20201
kbm.buero@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002