Heftiger Protest der SPÖ gegen Schließung des Bezirksgendarmeriekommandos in Feldkirchen

Ambrozy: "Sicherheitspolitischer Skandal" - LAbg. Seiser kündigte Initiativantrag gegen Schließungsplan an

Wien (OTS) - =

Klagenfurt (SP-KTN) - Als "sicherheitspolitischen
Skandal" bezeichnete heute der Kärntner SPÖ-Vorsitzende LHStv. Peter Ambrozy die Pläne des Innenministeriums, das Bezirksgendarmeriekommando in Feldkirchen aufzulösen. Konkret soll Feldkirchen künftig von St. Veit/Glan aus mit betreut werden. "Die große Reform von Minister Strasser heißt Zusperren und nichts anderes", kritisierte Ambrozy und forderte von BM Strasser in einem Brief den Erhalt des Bezirksgendarmeriekommandos.

Auch der Landtagsabgeordnete des Bezirkes Feldkirchen Herwig Seiser, Bürgermeister Robert Strießnig sowie der Sicherheitssprecher der Kärntner SPÖ LAbg. Rudolf Schober protestierten heftig gegen die Auflösung und kündigten an, sie würden den Schließungsplan mit allen Mitteln bekämpfen.

Konkret will Seiser bei der nächsten Sitzung des Kärntner Landtages einen Initiativantrag in dieser Causa einbringen. Der SPÖ-Mandatar forderte in diesem Zusammenhang alle Abgeordneten auf, egal welcher Fraktion sie angehörten, sich seiner Initative anzuschließen. "Die Sicherheit im Bezirk Feldkirchen darf nicht unter die Räder kommen, was Strasser jetzt macht, ist ein Anschlag auf die Sicherheit der Bevölkerung." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001