VP-Tschirf: AK-Wien muss Serviceangebot dringend verbessern

AK-Mitgliedsbeiträge sind nicht für Polemik-Inserate, sondern für den Arbeitsmarkt bestimmt

Wien (VP-Klub): "Auf Grund des eklatanten Versagens der Wiener SP-Alleinregierung im Bereich der Wiener Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik ist die Situation am Wiener Arbeitsmarkt seit Jahren dramatisch. Verschärft wird diese Problematik durch das unzureichende und nicht immer kundenorientierte Betreuungsangebot der sozialdemokratisch dominierten Wiener Arbeiterkammer", kritisiert ÖVP-Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf in der heutigen Sitzung des Wiener Gemeinderates.

Aus diesem Grund sei es unerlässlich, das Serviceangebot der Wiener Arbeiterkammer nachhaltig zu verbessern. Tschirf schlägt zu diesem Zweck die Einrichtung einer Arbeitsgruppe vor, die ein Punkteprogramm zur Optimierung des Leistungsangebots der AK-Wien erarbeiten soll. Schwerpunkt sollte dabei auf Beratung und Betreuung von Arbeitslosen liegen. Die ÖVP Wien werde heute einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat einbringen.

Es kann auch nicht angehen, dass die Beiträge, die von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern an die AK zu leisten sind, in Inserate mit parteipolitischer Polemik gegen die Bundesregierung investiert werden. Hier ist ein Riegel vorzuschieben, fordert Tschirf. Die AK wäre gut beraten, diese Gelder ihrem Zweck entsprechend im Arbeitsmarkt, insbesondere für Arbeitssuchende, einzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005