ARBÖ: Was Auto- und Mopedfahrer zur Lärmreduktion beitragen können

Nützliche Tipps nicht nur zum heutigen "Internationalen Tag gegen Lärm"

Wien (OTS) - Autofahrer und Mopedlenker können aus eigener Kraft einiges zur Lärmreduktion beitragen. Anlässlich des für heute, 28. April 2004, vom Verband der Gehörgeschädigten ("League for the Hard of Hearing") in New York City ausgerufenen Internationalen Tages gegen Lärm, hat der ARBÖ einige praktische Tipps zusammengestellt. "Rasches Umstecken auf Sommerreifen erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern hilft auch, Lärm zu reduzieren", greift ARBÖ-Schulungsleiter Gottfried Moser eine der saisonal naheliegendsten Maßnahmen heraus.

Die ARBÖ-Tipps im Einzelnen:

1. Rechtzeitig auf Sommerreifen umstecken. Sie sind leiser als Winterreifen.
2. Lärmarme Reifen kaufen (fachliche Beratung bei Reifenhändlern nötig).
3. Keine "Kavalierstarts" mit quietschenden Reifen hinlegen.
4. Rechtzeitig auf den höheren Gang schalten und nicht hochtourig fahren.
5. Geschwindigkeitslimits strikt einhalten, speziell vor Spitälern und Schulen.
6. Speziell für Cabriofahrer und Offene-Fenster-Fahrer: In bewohnten Gegenden keine Musik aus vollen Röhren!
7. Insbesondere für Mopedfahrer gilt: möglichst den Originalauspuff verwenden.
8. Besondere Rücksichtsnahme ist in der Nacht walten zu lassen.

Straßenbauer können durch Lärmschutzwände und Autobauer durch die Konstruktion der Autokarosserien ebenfalls Lärm einsparen helfen. "So sind österreichische Techniker bei AVL List dabei, Auspuffe geräuschärmer zu konzipieren", weiß Gottfried Moser. So sollen Autokäufer in Zukunft noch stärker die Möglichkeit haben, lärmarme Fahrzeuge zu kaufen.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004