Kössl: SPÖ betreibt Eurofighter-Populismus

Flugzeuge für Luftraumüberwachung unverzichtbar

Wien, 27. April 2004 (ÖVP-PK) "Wenn die SPÖ fordert, dass die Beschaffung der Luftraum-Überwachungsflugzeuge verschoben wird, dann ist das nichts als reiner Populismus in gewohnter Art und Weise", sagte heute, Dienstag, der Sicherheitssprecher der ÖVP, Abg.z.NR Günter Kössl zu den jüngsten Aussagen von SPÖ-Wehrsprecher Gaal. Die SPÖ komme damit einmal mehr ihrer Verantwortung nicht nach. ****

"Die Flugzeuge zur Überwachung des heimischen Luftraumes sind unverzichtbar für die Sicherheit Österreichs. Jeder Militärexperte bestätigt, dass die größte Gefahr aus dem Luftraum kommt", so Kössl. Gerade bei der EU-Präsidentschaft oder bei Großveranstaltungen wie etwa der Fußball-Europameisterschaft 2008 sei eine effektive Luftraumüberwachung eine absolute Pflicht.

Kössl wies auch die falschen Zahlen, mit denen Gaal operiere, zurück. "Das System Eurofighter kostet genau 1,969 Milliarden Euro." Auch die Behauptung Gaals, dass die F-5-Flugzeuge auf Grund der schwachen Leistung ausgeschieden wurden, würde nicht den Tatsachen entsprechen. "Der Grund für deren Ausscheiden liegt vielmehr darin, dass die Anbieter die formalen Kriterien bei ihrem Angebot nicht erfüllt haben", so Kössl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0009