Stoisits: Strasser muss Länder bei Asyl unterstützen

Innenminister ist für miserable Zustände verantwortlich

OTS (Wien) - "Der für die Unterbringung von AsylwerberInnen zuständige Innenminister muss auch über den 1. Mai hinaus die Bundesländer unterstützen, Unterbringungsplätze zu schaffen", fordert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits.
Der Weg, den Oberösterreich gehe, nämlich Quartiere bis zu 60 Plätze für die Unterbringung von AsylwerberInnen mit Einbindung, aber ohne Vetorecht der Bürgermeister zu genehmigen, gehe in die richtige Richtung. Der politisch immer noch für Flüchtlingsversorgung zuständige Innenminister solle auch an Zeiten denken, die mehr Asylanträge bringen könnte, und höhere Unterbringungskapazitäten schaffen, so Stoisits.

Strasser behauptet seit Monaten, mit 1. Mai 2004 werde die Unterbringung von AsylwerberInnen viel besser funktionieren. "Die Hände in den Schoß zu legen und sich unverhohlen darüber zu freuen, dass er damit eine schwierige Aufgabe los sei, ändert jedoch nichts an den derzeitigen miserablen Zuständen, sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene", schließt Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005