SP-Haider: Anerkennung für zwei starke Frauen und die SPÖ Oberösterreich

Zufriedenheit bei Oberösterreichs SozialdemokratInnen über Personalentscheidungen

Linz (OTS) - Hochzufrieden mit den Personalentscheidungen im SPÖ-Bundesparteipräsidium zeigte sich Oberösterreichs SP-Landesparteivorsitzender Erich Haider. "Sowohl die Nominierung Barbara Prammers zur 2. Nationalratspräsidentin als auch der zweite Listenplatz für Dr. Maria Berger für die EU-Wahl am 13. Juni sind aus Sicht der SPÖ Oberösterreich Grund zur Freude und Zeichen der Anerkennung der Arbeit zweier profilierter Frauen aus Oberösterreich, auf die wir stolz sein können!"

Damit, so Haider, werde auch der Tatsache Rechnung getragen, dass der Trend zur SPÖ in Oberösterreich ungebrochen ist, wie sich am Ergebnis der Bundespräsidentenwahl wieder gezeigt hat.

Nach Rudolf Thalhammer aus Gmunden, der von 1979 bis 1983 3. Präsident des Nationalrates war, kommt nunmehr die 2. Nationalratspräsidentin wie erwartet aus Oberösterreich. Prammer, von der SPÖ als erste Frau in die oö. Landesregierung geholt und in der Folge Frauenministerin, hat damit einen neuen Höhepunkt in ihrer politischen Karriere erreicht.
Der 2. Platz hinter SP-Spitzenkandidat Hannes Swoboda ist für Dr.Maria Berger der Lohn für bisher acht Jahre harter und erfolgreicher Arbeit im europäischen Parlament.

Befriedigt zeigt sich Erich Haider auch über die Bestellung von Josef Broukal zum stellvertretenden Klubobmann der SPÖ im Parlament. "Als hervorragender politischer Kopf verkörpert er die Zukunftskompetenz der SPÖ in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und neue Technologien!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002