"Spannende" Sendezeiten für Eishockey-WM?

Sport-Staatssekretär plädiert für Live-Übertragungen des ORF

Wien (OTS) - Mit dem 2:2 gegen Kanada erntete Österreich größten Respekt. In der Medienwelt spricht man von einer Trendumkehr, DER Sensation gegen den Rekordweltmeister, dem Ausbruch des Eishockey-Fiebers bis hin zur wahren Sternstunde in der österreichischen Eishockeywelt, in der Zehntausende Fans vor Ort waren.

"Schade nur, dass viele Eishockey-Begeisterte den zitierten rotzfrechen und bärenstarken Stil unserer Österreicher in dieser einmaligen WM nicht mitverfolgen können", meint Karl Schweitzer, der diese Grundsatzentscheidung des ORF gerne überdacht wüsste.

Warum können fesselnde und für Österreichs Sportwelt so bedeutende internationale Auftritte nicht auf ORF 1 übertragen werden? Warum schafft es Österreichs Eishockey nur auf TW1 und erst zu sehr später Stunde in die Wiederholung des ORF? "Mit der Reichweite von TW1 kann lediglich ein Bruchteil derer erreicht werden, die Interesse am Auftreten dieser so imponierenden Österreich-Mannschaft hat. Ich würde mir wünschen, dass nicht nur privilegierte TW1-Empfänger sowie Nachtschwärmer und Schlaflose, sondern eine ganze Sportnation Österreich die spannenden Spiele erlebt", so Schweitzer.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Mag. Alexandra Natmessnig
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
alexandra.natmessnig@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001