Toms: Mariazeller- und Ybbstalbahn müssen attraktiver für Fahrgäste werden

Landeshauptmann Pröll hat Fortbestand von Mariazeller- und Ybbstalbahn gesichert

St. Pölten (NÖI) - Im Dezember des vergangenen Jahres konnte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll nach langem, intensivem Kampf und 8-Jahre dauernder Diskussion mit Verkehrsminister Gorbach einen Infrastrukturvertrag für die Niederösterreichischen Schmalspurbahnen unterzeichnen. Damit konnte die Zukunft der Marizeller- der Ybbstal-und der Waldviertler Schmalspurbahnen gesichert werden. Darin wurde ein Gesamtpaket von rund 35 Millionen Euro an Investitionen für die kommenden 5 Jahre fixiert. Um eine langfristige Attraktivierung der Strecken zu erreichen, wurde die Einsetzung einer Arbeitsgruppe vereinbart, die bereits einige Male getagt hat. Darin werden auch Überlegungen über die teilweise Umspurung der für den Güterverkehrs interessanten Strecken vorgenommen. Hätten wir auf die SPÖ gewartet, wäre bis jetzt nichts passiert, stellt der Verkehrssprecher der VP NÖ Bernd zu den Aussagen der SP-NÖ fest.****

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003