Gehrer: Regierung stellt 690.000 Euro für USA-Stipendien zur Verfügung

Erfolgreiches FULBRIGHT-Programm für österreichisch-amerikanischen Studienaustausch wird 2005/06 fortgesetzt

Wien (OTS) - Die österreichische Bundesregierung stellt für das Jahr 2005/06 690.000 € für Fulbright-Stipendien zur Verfügung. Mit diesen Mitteln der Bundesregierung werden rund 180 österreichische und amerikanische Studierende und Wissenschafter am österreichisch-amerikanischen Studienaustausch teilnehmen können. "Mit dem Fulbright-Stipendium-Programm ermöglichen wir jungen Menschen einen Studienaufenthalt im Ausland. Die so erworbenen Schlüsselkompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse erhöhen ihre berufliche Qualifikation. Gleichzeitig steigern gut ausgebildete Fachkräfte die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer im heutigen Ministerrat anlässlich ihres Berichts über das Fulbright-Programm 2002/2003.

Die Unterzeichnung des Fulbright-Abkommens am 6. Juni 1950 zwischen der Regierung der Vereinigten Staaten und der österreichischen Bundesregierung war der Ausgangspunkt dieses erfolgreichen Austauschprogramms. Bis heute haben insgesamt 3.291 Österreicher und 2.000 Amerikaner an diesem Programm teilgenommen. Die Mehrheit der Teilnehmer waren Studierende (2.056 Österreicher, 1.218 Amerikaner), Gastprofessoren (249 Österreicher, 375 Amerikaner) und Forscher (579 Österreicher, 173 Amerikaner).

Über das abgelaufene Studienjahr 2002/03 konnte Gehrer eine erfreuliche Bilanz vorlegen. 62 Stipendien wurden für österreichische und amerikanische Studierende und Wissenschafter vergeben. 113 amerikanische Fremdsprachenassistenten konnten an Schulen in ganz Österreich vermittelt werden. Auf Grundlage einer Vereinbarung mit dem College of Liberal Arts und dem Center for Austrian Studies der University of Minnesota konnte 2002/03 erstmals Prof. Hubert Lengauer von der Universität Klagenfurt ein Stipendium als "Visiting Professor" in Anspruch nehmen.

Für 2005/2006 werden vom Bildungsministerium Mittel für 20 österreichische Studienstipendien und 15 Stipendien für Fremdsprachenassistentinnen bzw.
-assistenten bereitgestellt. 4 Stipendien sind für österreichische Wissenschafterinnen und Wissenschafter im Programmvorschlag vorgesehen. Für Studierende aus den USA sind 8 Stipendien für ein Studium in Österreich vorgesehen, darüber hinaus 12 "kombinierte Stipendien" mit der Verpflichtung zur Ableistung einer Fremdsprachenassistenz an einer österreichischen Sekundarschule. Weitere 110 amerikanische Lehrassistenten werden von der Fulbright Kommission an österreichische Sekundarschulen und 12 US-Gastprofessoren an österreichische Universitäten vermittelt. Erstmals werden die Mittel für Postgraduate-Stipendien des BMBWK für die USA in der Höhe von 400.000 € an Fulbright übertragen. Grund für diese Übertragung ist die durch gemeinsame Organisation, Abwicklung und Administration der Stipendien erzielbare Verwaltungsvereinfachung.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN0001