Wien-Spitzenkandidat Hahn: "VP betreibt Wählervertreibung"

Der kommende Wiener VP-Spitzenkandidat, Stadtrat Johannes Hahn, kritisiert in NEWS nach Ferrero-Niederlage VP-Bundespolitik massiv: Schluss mit "Augen zu und durch"

Wien (OTS) - In einem Interview für die bereits morgen Mittwoch erscheinende neue Ausgabe des Nachrichtenmgazins NEWS attackiert der designierte neue Wiener ÖVP-Spitzenkandidat, Stadtrat Johannes Hahn, nach der Ferrero-Niederlage die VP-Bundespolitik massiv: "Die ÖVP produziert ständig Maßnahmen, die uns die Wähler vertreiben." Wörtlich sagt der kommende starke Mann in der Wiener ÖVP zudem in NEWS

- über die zunehmende Kritik am Schüssel-Kurs nach der Serie von VP-Wahlniederlagen: "Die Bundespartei nimmt auf andere wenig Rücksicht. "Augen zu und durch" lautet die Parole. Sie produziert ständig Maßnahmen, die uns Wähler vertreiben, die erreichbar wären."

- über die im Präsidentschaftswahlkampf von der ÖVP losgetretene Debatte über den Wiener Kassenvertrag: "Wir haben gemerkt, dass das die Menschen sehr beschäftig hat."

- über die FPÖ-Wahlempfehlung für Ferrero: "Die Festlegung der FPÖ auf Ferrero-Waldner war kontraproduktiv."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002