Internet-Transaktionen machen kleinere US-Unternehmen profitabler - eBay sieht Chancen auch für Klein- und Mittelbetriebe in Österreich

Wien (OTS) - Das Internet spielt eine entscheidende Rolle bei den Bemühungen kleiner und mittlerer Unternehmen in den USA, ihre Rentabilität zu verbessern. Dies ist das Ergebnis einer vom Marktforschungsunternehmen AC Nielsen im Auftrag des Online-Marktplatzes eBay durchgeführten Umfrage. 51 Prozent jener Betriebe, die das Internet nützen, berichten von höheren Erträgen aufgrund ihrer Online-Aktivitäten. 58 Prozent sehen das Internet als Wachstumsmotor für ihr Unternehmen. 15 Prozent bezeichnen das Internet sogar als Überlebensfaktor für ihr Geschäft.

Die Studie beruht auf Angaben von ca. 400 Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern. Sie zeigt, dass viele kleinere Unternehmen das Internet auch als effektives Verkaufsinstrument sehen. Jeder dritte Betrieb, der das Internet nützt, bietet seinen Kunden Möglichkeiten zum Online-Einkauf; 43 Prozent betreiben Geschäftsanbahnung über das Netz.

Viele der befragten Unternehmen verwenden auch selbst das Internet für Einkäufe: 54 Prozent kaufen Computer und Bürotechnik, 48 Prozent andere Investitionsgüter. Ein Drittel beschafft Waren zum Wiederverkauf im Internet und mehr als jedes fünfte Unternehmen bezieht Büroeinrichtung von Online-Quellen. 59 Prozent kaufen sonstige Produkte für den Bürobedarf.

Die Verbesserung der Ertragslage spielt eine wichtige Rolle für die kleineren US-Unternehmen: 31 Prozent der befragten Inhaber sehen es als ihr wichtigstes Geschäftsziel, die Rentabilität ihres Betriebs und damit auch ihr persönliches Einkommen zu steigern. Viele setzen dabei auf eBay. Von jenen, die eBay bereits als Bezugsquelle nützen, sagen 70 Prozent, dass sie damit ihre Ertragssituation verbessern konnten.

So kommt es nicht überraschend, dass Unternehmen, die eBay verwenden, optimistischer in die Zukunft schauen: 70 Prozent rechnen mit einer günstigen Geschäftsentwicklung im Jahr 2004, gegenüber 58 Prozent der Nicht-eBay-Nutzer. 36 Prozent der eBay-Kunden planen, neue Mitarbeiter einzustellen, bei den anderen Unternehmen sind es nur 24 Prozent.

Auch in Österreich soll nun die Nutzung des weltweit führenden Online-Marktplatzes (www.eBay.at) für den gewerblichen Ein- und Verkauf ausgebaut werden. "In den USA leben bereits mehr als 150.000 Menschen vom Handel über eBay und im Nachbarland Deutschland sind es bereits über 10.000", erklärt eBay Österreich-Geschäftsführer Anton von Rüden. "Wir schätzen die Zahl der eBay-Unternehmer im noch relativ jungen Markt Österreich auch schon auf einige hundert und sehen hier ein bemerkenswertes Wachstum. Die Studie zeigt, wie kleine und mittlere Unternehmen hierzulande ebenfalls mehr Geld verdienen können. Wir haben vor kurzem eine eigene eBay-Niederlassung in Wien eröffnet, um österreichische eBay-Unternehmer vor Ort bei der Erschließung dieses effektiven und kostengünstigen Vertriebs- und Beschaffungswegs unterstützen zu können."

eBay ist der weltweite Online-Marktplatz. 1995 gegründet, hat sich eBay mit weltweit mehr als 104 Millionen registrierten Nutzern zum größten und leistungsstärksten Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Gütern und Dienstleistungen durch Privatpersonen und Unternehmen entwickelt. In Österreich verzeichnet eBay über eine halbe Million Besucher und 69 Millionen Seitenabrufe im Monat (Quelle: Comscore MediaMetrics 12/03). Die eBay Austria GmbH ( http://www.ebay.at ) mit Sitz in Wien wird von Geschäftsführer Anton von Rüden geleitet.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

eBay Austria GmbH
Dkfm. Joachim M. Guentert
Schloßhofer Straße 4/6, 1210 Wien
Tel: +43(0)1-227 00-110
Fax: +43(0)1-227 00-150
presse.at@ebay.com
URL: http://www.ebay.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008