ÖAMTC: Wer leise fährt, spart auch Sprit

Club-Techniker gibt Tipps für umweltgerechtes Fahren

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der behutsame Umgang mit dem Gaspedal sorgt nicht nur für weniger Spritverbrauch sondern auch für weniger Lärmentwicklung. "Über die Fahrweise kann problemlos ein um 20 Prozent geringerer Spritverbrauch erreicht werden, der Lärm geht um das gleiche Maß herunter, wenn das Tempo etwas reduziert und der Motor nicht zu hoch gedreht wird", erinnert ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl anlässlich des morgigen Internationalen Tag gegen Lärm.

Der ÖAMTC-Techniker hat einige Tipps für umweltgerechtes Fahren zusammengestellt:

* Fahren im richtigen Gang: Mit niedriger Motordrehzahl zu fahren, senkt Spritverbrauch und Motorlärm. Mit dem Drehzahlmesser kann leicht kontrolliert werden, ob geschaltet werden sollte. Unter rund 1500 Umdrehungen pro Minute sollte die Motordrehzahl aber während der Fahrt nicht fallen, weil der Motor sonst zu wenig Kraft hat.

* Nach dem Starten sofort losfahren: Im kalten Zustand braucht jeder Motor wesentlich mehr Sprit, deshalb immer gleich nach dem Starten losfahren und nicht Motor warmlaufen lassen.

* Steht das Auto: Ist zu erwarten, dass das Auto länger als zwei Minuten hält (Bahnübergang, Ladetätigkeit) sollte der Motor abgestellt werden. Läuft der Motor im Stand, verbraucht er sinnlos Kraftstoff und erzeugt Lärm.

* Vorausschauend und flüssig fahren: Wer genügend Abstand zum Vordermann hält, ist nicht nur sicherer unterwegs, sondern kann Geschwindigkeitsunterschiede eleganter ausgleichen. Wer keinen Abstand hält, muss jedes Mal bremsen, wenn der Vordermann verzögert und anschließend wieder kräftig Gas geben, um den knappen Abstand zu halten.

* Vermeiden von hohen Geschwindigkeiten: Die meisten Autos haben den günstigsten Verbrauch zwischen 60 und 80 Stundenkilometern im höchsten Gang. Bei zunehmender Fahrgeschwindigkeit nimmt durch den steigenden Luftwiderstand der Verbrauch und auch die Lärmbelastung stark zu.

* Reifendruck kontrollieren: Der Luftdruck in den Reifen sollte öfters kontrolliert werden. Zu niedriger Reifendruck lässt nicht nur den Reifen schneller verschleißen, sondern treibt den Spritverbrauch in die Höhe. Auch die Abrollgeräusche werden lauter. "Die Reifen sind mit zunehmender Geschwindigkeiten für einen großen Teil der Lärmemissionen verantwortlich. Falscher Reifendruck erzeugt zusätzlich Lärm", weiß Kerbl.

* Autocheck: Das Auto muss in einem technisch einwandfreien Zustand sein. Wegen alter Luftfilter und Zündkerzen oder einer fehlerhaften Elektrik muss mit höherer Drehzahl gefahren werden und das treibt wiederum Verbrauch und Lärm unnötig in die Höhe. Ein defekter Auspuff sorgt auch bei zurückhaltender Fahrweise für eine Lärmbelästigung.

"Umweltgerechtes Fahren ist nicht langsames Fahren, sondern intelligentes Fahren. Man muss nur mehr vorausschauen und denken", sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl abschließend.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
E-Mail: pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002