AK-Wahl in Niederösterreich hat begonnen

Schon um 6 Uhr früh gaben die ersten Wähler in der Schwechater OMV-Raffinerie ihre Stimmen ab

Wien (AKNÖ) - Seit heute, Dienstag, wird in Niederösterreich gewählt. 392.871 Arbeitnehmer (224.005 Männer und 168.866 Frauen) bestimmen bei der Wahl ihrer gesetzlichen Interessenvertretung die neue Mandatsverteilung.

Schon um 6 Uhr früh öffnete das erste Wahllokal in der OMV-Raffinerie in Schwechat. Als erstes gaben die Raffineriearbeiter der Nachtschicht im Betriebssprengel (siehe Foto) ihre Stimmen ab. So wie bei der OMV können 54 % der Wahlberechtigten ebenfalls direkt an ihrem Arbeitsplatz zur Wahl gehen. 46 % können mit Briefwahl oder in einem der 26 öffentlichen Wahllokale ihre Stimme abgeben.
Alle, die eine Wahlkarte bekommen haben, können ab sofort per Brief wählen.
Um die 110 Mandate im Parlament der Arbeitnehmer bewerben sich diesmal 7 Listen. AKNÖ-Präsident Josef Staudinger ruft aus diesem Anlass alle Arbeitnehmer auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Die öffentlichen Wahllokale befinden sich in allen AK-Bezirksstellen und zusätzlich im Volksheim Ternitz, in den AK-Servicebüros im Flughafen Schwechat und in der SCS, in Klosterneuburg sowie in der AKNÖ-Zentrale in Wien-Mariahilf, Windmühlgasse 28. Die öffentlichen Wahllokale sind außer zu den üblichen Öffnungszeiten (Mo.-Do., 8-16 Uhr, Fr., 8-12 Uhr) auch am Sonntag, 2. Mai, von 9-12 Uhr, am Freitag, 7. Mai, von 8 bis 18 Uhr und am Samstag, 8. Mai, von 9 bis 12 Uhr geöffnet.
Auskünfte: Gratis-Hotline 0800-232323 oder www.akwahl2004.at/noe.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1247
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001