Mit dem ORF ins neue Europa

Shows, Talk und Live-Einstiege

Wien (OTS) - Knapp 90 Stunden bis zum neuen Europa: Am 1. Mai 2004 treten zehn weitere Staaten der Europäischen Union bei. Das Programm des ORF steht ganz im Zeichen dieses großen politischen Ereignisses. "Willkommen Europa" - mit Porträts der "neuen alten" Nachbarn Österreichs, Talkrunden mit Prominenten, historische Rückblicke - am 30. April 2004 im Hauptabend von ORF 2 und eine im Anschluss in zahlreichen EU-Ländern ausgestrahlte Eurovisions-Gala aus Berlin mit Live-Events in der Nacht zum 1. Mai bilden den Höhepunkt der ORF-TV-Berichterstattung. Die Highlights der Feiern und Aktivitäten rund um die EU-Erweiterung in den neuen Beitrittsländern zeigt ORF 2 am Erweiterungstag. Der ORF widmet sich dem Großereignis in allen seinen Medien.

"Willkommen Europa": Geschichte, Porträt, Talk und Kulinarisches

Hochbetrieb im "Willkommen Österreich"-Studio am Freitag, dem 30. April: Nicht nur "Willkommen Österreich" um 17.05 Uhr steht ganz im Zeichen der EU-Erweiterung, sondern auch die Sendung "Willkommen Europa" am Freitag, dem 30. April, um 20.15 Uhr in ORF 2 widmet sich vor allem den vier an Österreich angrenzenden Ländern Slowenien, Slowakei, Tschechien und Ungarn, die ab 1. Mai zur EU gehören.

Ingrid Thurnher und Wolfram Pirchner führen durch die festliche und zugleich informative Sendung "Willkommen Europa".

Live-Schaltungen zu Veranstaltungen in den vier Nachbarländern geben einen Einblick in die Dimension der EU-Erweiterung. Interviews - u. a. mit hochrangigen Politikern und Prominenten - und Filmbeiträge mit historischen Highlights verdeutlichen die Beziehungen Österreichs zu den Nachbarländern im Osten. Folgende ORF-Redakteure melden sich aus den vier Nachbarstaaten: Patricia Pawlicki aus Prag, Sigrun Reininghaus aus Bratislava, Ernst Gelegs aus Budapest und Cornelia Vospernik aus Nova Gorica.

Europa-Experte Prof. Paul Lendvai ist im Studio zu Gast. Er blickt zurück auf Ereignisse und Höhepunkte des "alten" Europa, analysiert die Frage, welche Bedeutung die Erweiterung für Österreich hat und wagt eine Perspektive, wie es mit der erweiterten Europäischen Union weitergeht.

Im "Willkommen Europa"-Studio kommen Gäste aus der Slowakei, Slowenien, Ungarn und Tschechien, die in Österreich Karriere gemacht und hier eine zweite Heimat gefunden haben, zu Wort.

Auch Kulinarisches und Musik kommen nicht zu kurz: Starkoch Andreas Wojta serviert Spezialitätet aus den vier Nachbarländern. Den musikalischen Schlusspunkt der Sendung setzt der Jazzer Harry Stojka, der gemeinsam mit Künstlern aus den Nachbarländern im "Willkommen Europa"-Studio auftritt.

"Willkommen Europa - Die Gala": von Brandauer bis Bartoli

Im Anschluss an "Willkommen Europa" überträgt ORF 2 am Freitag, dem 30. April, um 22.15 Uhr live aus dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin, die zweistündige Eurovisions-Show "Willkommen Europa - Die Gala", die in mehr als 30 Ländern ausgestrahlt wird.

Moderatorin Nina Ruge begrüßt ein europaweites Fernsehpublikum und als Zuschauer im Saal die europäische Topprominenz aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Als bestes Beispiel für funktionierende paneuropäische Kulturarbeit auf höchstem Niveau spielt das European Union Youth Orchestra unter der Leitung von Vladimir Ashkenazy, Stargäste sind die Mezzosopranistin Cecilia Bartoli und die Türkin Sertab, Gewinnerin des "Eurovisions Song Contests" 2003.

Die zehn "EU-Neulinge" (Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowenien, Slowakei, Tschechien, Ungarn und Zypern) schicken ihre prominentesten und beliebtesten Musiker auf die Bühne - Top-Acts aus den Bereichen Klassik, Pop und Folklore. Hierzu gibt es Live-Schaltungen zum zweiten Schauplatz dieses Abends: einer Open-Air-Bühne vor der prächtigen Kulisse des alten Königsschlosses in Warschau.

Jedes Land präsentiert sich in kurzen "Video-Postkarten", die von prominenten Paten - u. a. von Klaus Maria Brandauer, Mikis Theodorakis, Katarina Witt, Mihalis Hadjiyiannis, Vivienne Westwood -aus dem "alten Europa" anmoderiert werden.

Gleich zwei Mal wird an diesem historischen Abend der Beitritts-Countdown gezählt: Um 23.00 Uhr tritt - wegen der unterschiedlichen Zeitzonen - die Mitgliedschaft der drei baltischen Staaten und Zyperns in Kraft. Dazu singt ein Chor mit Kindern aus allen 25 Ländern auf den Stufen des Berliner Konzerthauses die Uraufführung einer europäischen Kinderhymne.

Um 0.00 Uhr zum Beitritt der sechs weiteren Neuen, bringt eine Live-Schaltung nach Malta den Höhepunkt des Programms: Zur Musik der Vorpremiere des jüngsten Werks von Roger Waters (ehemaliges Mitglied von Pink Floyd) inszeniert der weltbekannte Lichtkünstler Gert Hof ein spektakuläres "Light Monument", ein Feuerwerk aus Licht und Farben von gigantischen Dimensionen.

Durch die europaweite Ausstrahlung über das Netzwerk der EBU (Eurovision) werden Millionen Fernsehzuschauer Zeugen dieses einmaligen Ereignisses.

Der Event steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europäischen Parlaments, Pat Cox, des Präsidenten des Europäischen Rats, Bertie Ahern, und des Präsidenten der Europäischen Kommission, Romano Prodi.

Das neue Europa: Der Tag der Neuen

Hannelore Veit präsentiert in der Sendung "Das neue Europa" am Staatsfeiertag, dem 1. Mai, um 17.40 Uhr die Highlights der Feiern und Aktivitäten rund um die EU-Erweiterung in den neuen Beitrittsländern. Live-Schaltungen - u. a. zum Treffen aller Regierungschefs in Dublin - Reportagen aus dem In- und Ausland stehen auf dem Programm, Gast im Studio ist Prof. Paul Lendvai. Folgende ORF-Redakteure werden zugeschaltet: Roland Adrowitzer aus Dublin, Matthias Schmelzer aus Warschau, Joana Radzyner aus Prag, Cornelia Vospernik aus Laibach, Ernst Gelegs aus Ungarn und Barbara Wolschek aus Nikosia.

Sämtliche Ausgaben der "Zeit im Bild" berichten selbstverständlich ebenso über die neuen EU-Mitgliedstaaten.

Das neue Europa: Programmschwerpunkt im ORF-Radio

Österreich 1

Am Beitrittstag selbst bringt Ö1 ein Sonder-"Mittagsjournal" von 13.00 bis 14.00 Uhr mit Reportagen aus und über die zehn neuen Länder. In der Sendung wird berichtet, wie diese Länder den Beitrittstag feiern, wie gut sie auf die Union vorbereitet sind und was sie von der Mitgliedschaft erwarten. Ein weiteres Thema sind die Auswirkungen auf Österreich, das aus der östlichen Randlage der Union mehr ins Zentrum rückt und durch den Beitritt von vier Nachbarländern vor neuen Chancen und Herausforderungen steht. Aus Brüssel wird EU-Korrespondent Roland Adrowitzer die Perspektiven der 25er-Union beleuchten. Jeweils zwanzigminütige Tageszusammenfassungen um 17.00 Uhr und um 18.00 Uhr beschließen die Berichterstattung an diesem historischen Tag. In den Wochen danach werden die "Journale" den Fokus auf die Umsetzung der Mitgliedschaft in den Erweiterungsländern richten.

Hitradio Ö3

Hitradio Ö3 steht am 1. Mai ganz im Zeichen der Erweiterung der Europäischen Union. In den stündlichen Ö3-Nachrichten wird über die Feierlichkeiten in den EU-Ländern, die Geschichte der Erweiterung sowie die Folgen und Auswirkungen berichtet. Die Reporter melden sich aus den Hauptstädten der zehn neuen EU-Länder und berichten über die dortige Stimmung an diesem historischen Tag. Anlässlich der EU-Erweiterung gibt es im Hitradio Ö3 in der Woche vom 26. bis 30. April neben den Informationen in den Nachrichten auch im "Ö3 Wecker" viele Berichte rund um das neue Europa.

FM4

Am Staatsfeiertag, dem 1. Mai, sendet FM4 zusätzliche und verlängerte Nachrichtenblöcke.

Das neue Europa: Programmschwerpunkt auf ORF.at und im ORF TELETEXT

Der ORF.at-Schwerpunkt "EU + 10" und ab 1. Mai "EU 25" informiert bis Mitte Mai mit aktuellsten Analysen, Kommentaren und Berichten auf diversen Kanälen des ORF.at-Networks über die EU-Erweiterung. Zusätzlich bietet ORF.at Kultur-Features, Links zu allen wichtigen Websites der Beitrittsländer, Debatten und Foren sowie ein Archiv zum Nachlesen aller Storys.

Aktuelle Beiträge, spezielle Hintergrundberichte und das Bürgerforum "Unser Europa" sind die Schwerpunkte der ORF TELETEXT-Berichterstattung zur EU-Erweiterung. Auf den Seiten 790 bis 799 informieren Hintergrundberichte und Interviews bis Juli 2004 über diverse Sachthemen.

Das neue Europa: Programmschwerpunkt der ORF-Landesstudios

Auch die ORF-Landesstudios widmen sich dem Thema Erweiterung in zahlreichen Radio- und TV-Sendungen, ebenso im Internet wie auch bei zahlreichen On- und Off-Air-Aktionen.

Nähere Infos zum neuen Europa im ORF unter. http://presse.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001