Abschlussveranstaltung (2): Gusenbauer - Fischer ist der Kandidat mit sicherem Urteil großer politischer Erfahrung, Liberalität und Weitblick

Wien (SK) SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer erklärte in
seiner Rede am Freitag bei der großen Abschlussveranstaltung im Wiener Museumsquartier, dass man "besonders in Zeiten labiler Verhältnisse jemanden mit sicherem Urteil, großer politischer Erfahrung, Liberalität und Weitblick" als Bundespräsident brauche, "jemand, der Halt gibt"; nicht aber jemanden, der Unsicherheit vermittelt. ****

Gusenbauer führte in seiner Rede die großen Unterschiede zwischen den beiden Bewerbern für das Amt des Bundespräsidenten an. Beispielsweise die im Wahlkampf wieder aufgeflammte Debatte um die markierten Stimmzettel bei der Abstimmung der Abgeordneten über den Rechnungshofpräsidenten. Auf der einen Seite stünde die ÖVP-Kandidatin, "die Kandidatin der schwarz-blauen Regierung", die einen äußerst eigenartigen Umgang mit dem geheimen Wahlrecht habe; auf der anderen Seite Heinz Fischer, "der fest auf dem Boden der Demokratie und des geheimen Wahlrechts steht".

Oder der Irak-Krieg: Bei Kriegsausbruch hatte Ferrero-Waldner erklärt, die Position Österreichs sei in der Mitte; auf der anderen Seite Heinz Fischer, der davon überzeugt sei, dass Neutralität und Friede "der Schlüssel zur Sicherheit in der Welt" ist.

Ebenso der Sozialabbau: Auf der einen Seite stehe Ferrero-Waldner, die jeden Sozialabbau mitgetragen habe und "Österreich zu einem Almosenstaat" ummodellieren wolle; auf der anderen Seite Heinz Fischer, für den im Mittelpunkt seiner sozialen Bemühungen immer Gerechtigkeit und sozialer Ausgleich stehe.

Schließlich kritisierte Gusenbauer die Kampagnen der schwarz-blauen Bundesregierung, die auch in der Kampagne zu dieser Wahlauseinandersetzung vor Diskreditierung und Herabmachung des politischen Gegners nicht zurückgeschreckt hat und betonte nochmals die Kernbotschaften der SPÖ-Kampagne, deren Aktualität sich bestätigt hat: "Politik braucht ein Gewissen", "Politik braucht soziale Gerechtigkeit" und "Politik braucht wieder mehr Fairness". "Ich bin der festen Überzeugung, dass die große Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher am Sonntag sich dafür entscheidet, dass Heinz Fischer unser nächster Bundespräsident wird", so Gusenbauer abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0009