Europäischer Handwerks- und KMU-Gipfel heute und morgen in Luxenburg

UEAPME-Vizepräsident Toifl bei hochrangiger Diskussion zur europäischen KMU-Politik

Wien (PWK 278) - Alljährlich organisiert der europäische Dachverband des Handwerks und der KMU (UEAPME) ein Treffen von und für KMU-Vertreter über aktuelle Entwicklungen in der europäischen KMU-Politik.

Der Handwerks- und KMU Gipfel, welcher heute und morgen (23. und 24. April 2004) in Luxemburg stattfindet, hat naturgemäß die in wenigen Tagen Wirklichkeit werdende EU-Erweiterung zum Thema.

Georg Toifl, Vizepräsident von UEAPME und Unternehmervertreter des österreichischen Gewerbe und Handwerks, ist überzeugt, "dass sich unsere heimischen Betriebe der Herausforderung stellen und gut auf ein großes Europa vorbereitet sind."

Themen wie der Europäische Aktionsplan für Unternehmertum sowie BASEL II sind genauso Gegenstand von Workshops wie die bevorstehenden Wahlen zum Europaparlament.
"Den KMUs muss es leichter gemacht werden, von den Vorteilen des größeren EU-Binnenmarkt zu profitieren", so Toifl. Bürokratieabbau, ein besserer Zugang zu Förderungen sowie steuerliche Erleichterungen wären ein Weg in die richtige Richtung.

"Unsere Aufgabe ist es auch, das Gewicht der KMUs bei den politischen Entscheidungsträgern zu stärken. Denn nur mit einem finanziell gesundem Mittelstand wird Europa die Lissabon-Ziele erreichen", erklärt Helmut Heindl, Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk abschließend: "Es müssen nur noch die Rahmenbedingungen dafür stimmen." (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Helmut Heindl
Geschäftsführer der Bundessparte Gewerbe und Handwerk
Tel: +43 (0)5 90 900 3291

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006