Die Sieger des Bundes-Fremdsprachenwettbewerbs der AHS stehen fest!

WIFI-Kurator Walter: Fremdsprachenkenntnisse erhalten durch EU-Erweiterung neue Dimension - 36 Finalisten aus allen Bundesländern erbrachten hervorragende Leistungen

Wien (PWK 277) - Beim heutigen Österreich-Finale des AHS-Fremdsprachenwettbewerbes rangen die 36 besten von rund 3.000 Schülerinnen und Schülern, die an den Landeswettbewerben teilnahmen, in der Wirtschaftskammer Österreich um den Fremdsprachensieg in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch. Die Leistungen der Schüler, die aus allen neun Bundesländern vertreten waren, befanden sich auf ausgesprochen hohem Niveau und die Ermittlung der Gewinner fiel der Jury äußerst schwer. "Gerade eine Woche vor dem Beitritt von zehn neuen EU-Mitgliedern wird die Notwendigkeit von Fremdsprachenkenntnissen besonders evident", betonte Michael P. Walter, Kurator des WIFI Österreich, das den Wettbewerb gemeinsam mit Unternehmen jedes Jahr sponsert und organisiert, bei der Siegerehrung. "Da mit der Erweiterung acht weitere Sprachen in die EU Einzug halten, werden sich auch die Übersetzungen der EU-Dokumente nahezu verdoppeln, um der Bevölkerung in der jeweiligen Landessprache zur Verfügung zu stehen."

Positiv hob Walter auch hervor, dass Russisch nun schon das dritte Jahr erfolgreich im Bewerb ist. "Es besteht durchaus Interesse an Ostsprachen in den Mittelschulen - und wer weiß, vielleicht wird bald die eine oder andere Sprache der Beitrittsländer im Wettbewerb vertreten sein." In den Sprachkursen des WIFI stünden bereits alle Sprachen der EU-Beitrittsländer am Programm, machte Walter aufmerksam. Die generell steigende Nachfrage nach WIFI-Sprachkursen beweise das steigende Bewusstsein der Weiterbildungswilligen, persönlich auch mehr in diesen Bereich zu investieren.

In Anwesenheit von rund 500 Lehrern, Schülern und Eltern sowie des französischen Botschafters Alain Catta wurden bei der heurigen Leistungsschau des schulischen Fremdsprachenunterrichts von der Jury folgende Bundessieger gekürt:
Den 1. Platz in Englisch errang Roberta Hofer aus Tirol, gefolgt von Fadi Taher aus Wien und Johannes Küng aus Vorarlberg.
Der französische Sprachmeister 2004 heißt Alexander Kirsch aus Tirol, Platz 2 erreichte Teresa Glinitzer aus der Steiermark und Platz 3 Angelika Müller aus Salzburg.
In Spanisch siegte Yvonne Rieser aus der Steiermark, Ivana Mikulic aus Oberösterreich kam auf den 2. Platz und Ivana Antic aus Wien belegte Platz 3.
Alina Schartner aus Oberösterreich, Mirta Surlina aus Wien und Marsela Xhaferaj waren die besten in Italiensch.
In Russisch zeigten sich Maximilian Meduna aus Wien, Thomas Warias aus dem Burgenland und Adrienne Majan aus Niederösterreich als die "Sprachbegabtesten". (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
WIFI Netzwerk
Mag. Barbara Mann
Tel. 0590900-3118
email: barbara.mann@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005