Moderner OP-Bereich Für Wilhelminenspital

KAV investierte 10 Millionen Euro für Generalsanierung

Wien (OTS) - Wiens Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann eröffnete heute, Freitag, gemeinsam mit Prim. Dr. Ludwig Kaspar, Direktor der KAV-Teilunternehmung Krankenanstalten und Pflegeheime, den völlig neu renovierten Zentral-OP im Wilhelminenspital. "Der Umbau erfolgte nach den neuesten bauphysikalischen und medizintechnischen Erkenntnissen", so Kaspar. Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) investierte insgesamt 10 Millionen Euro für die Adaptierung.****

OP-Bereich übersiedelte während des Umbaus in Container

1968 wurde der Pavillon 30, in dem sich auch der Zentral-OP befindet, errichtet. Im Jahr 1993 fiel der Startschuss zur Generalsanierung des Pavillons, der neben der Operationseinheit insgesamt drei Bettenstationen, die Unfallambulanz und eine Intensivstation beherbergt. Nach der Sanierung der Intensivstation im Jahr 2001, begann die Renovierung des OP-Bereiches. Um einen möglichst störungsfreien Umbau zu bewerkstelligen, wurde eine OP-Containeranlage errichtet, in der während der gesamten Baudauer die Operationen durchgeführt wurden. Nachdem nun die Sanierung der OP-Ebene abgeschlossen ist, wird der Zentral-OP des Pavillon 30 ab Anfang Mai hygienisch gereinigt und danach in Vollbetrieb gehen. (Schluss) bw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Krankenanstaltenverbund/Public Relations
Birgit Wachet
Tel.: 53114/60103
birgit.wachet@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012