Großes Interesse der Alsergrunder Wirtschaftstreibenden an gemeinsamen Verbesserungen der Rahmenbedingungen

Bezirksvorsteherin Malyar hat zahlreiche Anregungen im Rahmen eines von ihr initiierten Treffens erhalten

Wien (SPW-K) - Rund 70 Wirtschaftstreibende vom Alsergrund sind
der Einladung von Bezirksvorsteherin Martina Malyar gefolgt und haben über ihre Bedürfnisse und die Lage ihrer Unternehmen gesprochen. Unter dem Motte "Miteinander im Neunten" war dies die erste Begegnung dieser Art. "Ich war überrascht, dass dermaßen viele Unternehmer gekommen sind", erklärt Malyar. "Das Gesprächsklima war hervorragend. Zahlreiche Themen wurden in entspannter Atmosphäre diskutiert. Ich habe viele Anregungen erhalten, wie ich im neunten Bezirk die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft aber auch für den Arbeitsmarkt verbessern kann".

Malyar betonte, dass Wirtschaftsförderung und Arbeitsmarktpolitik auch an der Basis stattfindet. Darum kann auch die Bezirkspolitik positive Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schaffen. "Solange ich Bezirksvorsteherin bin, werde ich verstärkt die Auswirkungen von Entscheidungen und Maßnahmen auf die Wirtschaftstreibenden im Auge behalten", kündigt Malyar an.

Gleichzeitig hat Martina Malyar auch die Kehrseite der Medaille angesprochen. Was für den einen ein Vorteil ist, kann einem anderen zum Nachteil gereichen. "Da ist Ausgewogenheit gefragt. Die Anwesenden haben jedenfalls auch dafür Verständnis gezeigt", sagt Malyar. Wegen des großen Erfolges des ersten Treffens wird Martina Malyar dieses Wirtschaftstreffen jedes Frühjahr durchführen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001