Grüne zu Umbau Schwarzenbergplatz: Einzig Sessellift kann noch helfen

Lachkovics: "Schlamassel am Schwarzenbergplatz zwingt zu ungewöhnlichen Maßnahmen für FußgängerInnen und RadfahrerInnen."

Wien (Grüne) - "Unserer Meinung nach könnte jetzt nur noch ein Sessellift über den Schwarzenbergplatz den FußgängerInnen helfen -natürlich mit der Möglichkeit, Fahrräder mitzunehmen.", bringt Eva Lachkovics, Klubobfrau der Landstraßer Grünen das Bau-Schlamassel am Schwarzenbergplatz auf den Punkt und glaub damit auch etwas für den Wien-Tourismus zu tun: "Vielleicht wäre so ein Pilotprojekt ja DIE Attraktion für TouristInnen - mit Rundflug um den ‚Pflasterstein-Platz' samt Aussichtsstops vor behübschter Mittelinsel."

Grund dieses ungewöhnlich vergnügten Idee ist das Bauschlamassel am Schwarzenbergplatz: "Wir haben immer darauf hingewiesen, dass der Schwarzenbergplatz fußgängerInnen- und radfahrfeindlich gestaltet wird. Daher haben wir das Projekt abgelehnt.", erklärt Lachkovics. ÖVP und SPÖ haben die Grüne Kritik im Wesentlichen ignoriert. Nun hier und dort Symptombekämpfung zu betreiben, ist schlicht Geldverschwendung.

Vor allem über den von der Landstraßer ÖVP-Fraktion in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung eingebrachten Antrag auf Nachbesserungen schein den Grünen ein sehr spätes Zugeständnisses der falschen VP-Entscheidung im Bezirk.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Grüner Klub im Rathaus, Tel.: 4000 - 81814, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002