Europ Assistance expandiert mit Outbound-Leistungen

Partnerschaft mit "Ärzte ohne Grenzen" im Outbound-Bereich. Wachsende Mitarbeiterzahl soll steigende Nachfrage befriedigen.

Wien (OTS) - Der führende Notfall-Dienstleister Europ Assistance erweitert jetzt in Österreich seine Geschäftstätigkeit: zum bisherigen Kerngeschäft der Assistance-Leistungen kommt nun auch der Bereich "Outbound" hinzu. Den Start in dieses neue Geschäftsfeld macht Europ Assistance gemeinsam mit "Ärzte ohne Grenzen". In der Wiener Zentrale von Europ Assistance steht der weltweit anerkannten Hilfsorganisation seit 4 Monaten der nötige Platz ,das Equipment und das Personal für die Spenderbetreuung und Fundraising-Aktivitäten zur Verfügung. "Ärzte ohne Grenzen als ersten Outbound-Partner gewonnen zu haben, spricht für die Qualität unseres Angebots", freut sich Jean-Francois Diet, Geschäftsführer von Europ Assistance Österreich. "Wir sind davon überzeugt, dass in naher Zukunft noch weitere Unternehmen von diesem Serviceangebot Gebrauch machen werden!"

Starke Nachfrage und Mitarbeiterausbau Neben den bereits "klassischen" Assistance-Leistungen in den Bereichen Kfz, Reise, Wohnen, Medizin und Schadenmanagement bietet das Unternehmen nun eine breite Palette an Outbound-Aktivitäten. Seit Jänner kümmern sich die Mitarbeiter des neu errichteten Outbound-Call-Centers in Wien um Fundraising, Follow-ups nach Mailings sowie Terminvereinbarungen. Potenzielle Nutzer dieser neuen Dienstleistungen sind sowohl weitere Non-Profit-Organisationen als auch Wirtschaftsunternehmen, die ihre Kunden aktiv und persönlich ansprechen wollen. Selbstverständlich werden die Dienste auch den bestehenden Partnern von Europ Assistance angeboten, zu denen neben Versicherungsunternehmen unter anderem auch Autofirmen zählen.

"Beim Aufbau der Outbound-Aktivitäten konnten wir auf viel Know-how innerhalb der internationalen Gruppe zurückgreifen, wodurch es uns gelang, sehr rasch ein kompaktes Leistungspaket zusammenzustellen", erklärt Diet. Das seit 1981 in Österreich vertretene Unternehmen ist weltweit die Nummer 1 unter den Hilfs- und Notfalldienstleistern. Für den Aufbau und Betrieb des neuen Outbound-Call-Centers stockte die Europ Assistance ihren Personalstand in Wien um rund ein Drittel auf über 70 Mitarbeiter auf. Die Investitionen belaufen sich auf einen sechsstelligen Euro-Betrag.

Kerngeschäft bleibt Assistance Ziel der Europ Assistance ist es, sich auch in diesem Geschäftszweig als Kompetenzzentrum zu positionieren und die Outbound-Leistungen sukzessive nach den Kundenbedürfnissen zu erweitern. Am Schwerpunkt der klassischen Assistance-Dienstleistungen in den Bereichen Kfz, Reisen, Wohnen, Medizin und Schadenmanagement wird jedoch unverändert festgehalten, bekräftigt Diet.

Background Die Europ Assistance wurde 1963 in Paris gegründet und ist heute eine 100%ige Tochtergesellschaft der weltweit tätigen Generali Group. Mehr als 100 Millionen Kunden werden in 208 Ländern und Regionen rund um die Uhr mit Notfalldienstleistungen versorgt. In Österreich betrug das Geschäftsvolumen der Europ Assistance GmbH, Wien, im Jahr 2003 rund 11 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Generali Vienna Group/Pressestelle
Mag. Christine Rohrer
Tel.: (++43-1) 534 01-2446
Fax: (++43-1) 534 01-1593
Christine.Rohrer@generali.at
http://www.europ-assistance.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EAG0001