Technische Wahlunterstützung durch Rechenzentrum der Stadt Wien

Wien (OTS) - Es gibt Leistungen der Stadt Wien, die nicht gleich
auf den ersten Blick sichtbar sind, ohne die aber gar nichts möglich wäre. Dazu zählen auch die Aufgaben des städtischen Rechenzentrums, der MA 14 - ADV. Zu einer dieser wichtigen Aufgaben gehört die EDV-Unterstützung für alle Verwaltungsvorgänge im Zuge der Bundespräsidenten-, Nationalrats-, Gemeinderats-, Bezirksvertretungswahl, EU-Wahl sowie bei Volksabstimmungen, Volksbefragungen und bei Volksbegehren. Mit Hilfe der EDV verwaltet die MA 14 laufend 1,1 Millionen Wahlberechtigte und ca. 1.900 Sprengel im Rahmen der Wählerevidenz. Am Wahltag selbst steht seitens der MA 14 - ADV ein erfahrenes Team für die Kontrolle und Steuerung der Anwendung sowie der gesamten Hardware, des Netzbetriebs und der Störungsbehebung im Einsatz. Darüber hinaus werden umfangreiche Ergebnisauswertungen durchgeführt.****

Im Rahmen der Wahlvorbereitung werden alle Vorarbeiten vom Stichtag für die Wählerevidenz bis zum Wahltag geleistet:

o Das Sprengel- und Adressverzeichnis wird mittels Standardauswertungen aus dem "Räumlichen Bezugssystem Wien" für die MA 62 bereitgestellt. o Für das Wählerverzeichnis wird mit einer Laufzeit von ca. 3 Stunden ein Abzug aus der Wählerevidenz erstellt (1,1 Mio. Wahlberechtigte). Der Ausdruck erfolgt bezirksweise auf Einzelblatt (rund 35.000 Blatt). o Die Hauskundmachungen mit der Ankündigung über die Möglichkeit der Einsichtnahme in das Wählerverzeichnis und der Angabe der Wahberechtigten pro Türnummer eines Hauses erfordern die Erstellung von ca. 60.000 Blatt. o Für Auskünfte sowie als Unterstützung zur Abwicklung des Reklamationsverfahrens wird das Wählerverzeichnis auch elektronisch zur Verfügung gestellt. Hier werden die Änderungen zum Wählerverzeichnis erfasst sowie die Ausstellung von Wahlkartenanträgen und Wahlkarten selbst unterstützt. Letztlich wird aus dieser Informationsbasis der Nachtrag zum Wählerverzeichnis erstellt. o Der Datenbestand wird für das Amtliche Wahlservice aufbereitet. o Bei bundesweiten Wahlen sind ca. 17.000 AuslandsösterreicherInnen zu benachrichtigen und mit den entsprechenden Unterlagen zu versorgen. o Für die Mitglieder der Wahlbehörden werden die Bestellungsdekrete vorbereitet. o Die KandidatInnen der Parteien werden für jeden Wahlkreis und Listenplatz erfasst. Dies sind beispielsweise bei einer Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl ca. 12.000 Personen. Danach werden je nach Wahl unterschiedliche Kandidatenverzeichnisse aufbereitet und Erfassungsbögen für die Vorzugsstimmenermittlung erstellt.

Am Wahltag selbst werden die Ergebnisse für die Parteien auf Sprengelebene und die Vorzugstimmen für die einzelnen KandidatInnen erfasst und aufbereitet. Abhängig von der Art der Wahl und den sich daraus ableitenden Kombinationen von Parteien und Kandidaten pro Sprengel und Wahlkreisen sind dabei unterschiedlich viele Einzelergebnisse zu verarbeiten. Dies können bei Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen bis zu rd. 150.000 Dateneinträge sein. Die Erfassung erfolgt dezentral in den Bezirkswahlbehörden. Die vorliegenden Ergebnisse werden zentral laufend zusammengefasst und der Wahlbehörde unmittelbar bereitgestellt. Von der Wahlbehörde erfolgt dann die Informationsfreigabe an die angeschlossenen Presse-und Informationsstationen, wo auch die grafische Darstellung erfolgt. Ebenso erfolgt die Weiterleitung und Aufbereitung der Ergebnisse in das Internet beziehungsweise die Überleitung an das Bundesministerium für Inneres bei bundesweiten oder Europawahlen. (Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Ingrid Kammerer
MA 14 - ADV
Tel.: 4000/91382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007