Nowohradsky: 8 Millionen Euro für Hauskrankenpflege in NÖ

Sozialmedizinische und soziale Betreuungsdienste leisten hervorragende Arbeit

St. Pölten (NÖI) - Immer mehr alten und kranken Menschen kann durch die Hauskrankenpflege der Wunsch erfüllt werden, den Lebensabend in ihrer gewohnten Umgebung zu verbringen. In Niederösterreich sorgen fünf Organisationen mit ihren sozialmedizinischen und sozialen Betreuungsdiensten für die bestmögliche Betreuung. Für diese Tätigkeit wurden für das Jahr 2003 die noch zur Verfügung stehenden Mittel von 8 Millionen Euro auf die Institutionen aufgeteilt. Insgesamt wurden für das vergangene Jahr 40,1 Millionen Euro für die Hauskrankenpflege in Niederösterreich aufgewendet, stellt der Sozialsprecher der VP NÖ, LAbg. Herbert Nowohradsky, fest.****

Die professionelle Hilfe des NÖ Hilfswerkes, der Volkshilfe, der Caritas in den Diözesen Wien und St.Pölten und des Roten Kreuzes ist für viele Angehörige bei der Pflege ihrer gebrechlichen Familienmitglieder unverzichtbar. Die Aufgabe der öffentlichen Hand ist es, diese Hilfe vor Ort für die betroffenen Familien auch leistbar zu machen, so Nowohradsky.

Gerade am Umgang mit Alten und Kranken zeigt sich die Qualität einer Gesellschaft. Wir in Niederösterreich beweisen mit einer Vielzahl von Unterstützungen in diesem Bereich einmal mehr unseren Platz als Insel der Menschlichkeit, betont Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Abt. Presse
Tel.: 02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001