AKSkritisiert Klagenfurter Hauptschule mit Bekleidungsvorschriften

Sponer: Aufschrift ‚serviam’ auf Ursulinen-Pullis ist Diskriminierung pur

Klagenfurt (AKS-Kärnten) - Die Aktion Kritischer SchülerInnen (AKS) Kärnten lehnt die Bekleidungsvorschriften in einer Klagenfurter Hauptschule ebenso ab, wie jene vom Direktor der Hauptschule Ohlsdorf (OÖ) eingeführte.

"Unglaublich, dass ein Hauptschuldirektor seinen Schülern vorschreiben will, was sie anzuziehen haben. Wir sind ja nicht im 19. Jahrhundert, wo die persönliche Freiheit und Individualität dermaßen eingeschränkt waren", kritisiert AKS-Vorsitzender Christoph Sponer heftig und meint weiter: "dass Schülerinnen einen Pulli tragen müssen wo ’ich will dienen’ draufsteht ist aber schon eine richtige Diskriminierung".

Auch die vom oberösterreichischen RFJ (Ring Freiheitlicher Jugend)-Obmann geforderte Schuluniformspflicht stößt bei der AKS-Kärnten auf Widerstand. "Vom RFJ hört man das ganze Jahr nichts Produktives, nur wenn es darum geht, ihre faschistoiden Ansichten unters Volk zu bringen und ihr auf einen autoritären Staat ausgerichtetes Gedankengut zur Schau zu stellen, sind die jungen RFJler die Ersten, welche sich zu Wort melden."

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Christoph Sponer
0664/87 40 466

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003